Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kinder tragen unisex

Look
Alexandra Pavlovic
Kinder tragen unisex

Kinder tragen unisex

Mädchen tragen am liebsten Rosa, Buben hingegen stehen auf Blau. So die langläufige Meinung. Und so sehen dann auch die meisten Kinderabteilungen aus. Auf der einen Seite Gestelle voller rosa Kleidchen und paillettenbesetzten Glitzer-Shirts. Auf der anderen Seite stapeln sich dunkelblaue und grüne Pullover mit gefährlich bis bösen Monster-Auto-Spiderman-Aufdrucken. Ob den Kleinen gefällt, was sie da per Geschlechtsdefinition anziehen müssen, ist mehr als unklar. Zumal für Kinder bei Kleidern vor allem eines wichtig sein sollte: bequem müssen sie sein.

Darauf sollte auch der Fokus liegen, finden einige Modemacher. Und denken über die Kategorien «weiblich» und «männlich» hinaus. Labels wie John Lewis, Whistle and Flute, Toots MacGinty oder Nofred haben nun die Kategorien «Mädchen» und «Junge» aus ihrem Sortiment verbannt und kreieren Kleidungsstücke nur noch in einheitlichem Stil – tragbar für beide Geschlechter.

Für Eltern dürfte die genderneutrale Kindermode einen riesigen Vorteil haben. Teilen sich Bruder und Schwester die Kleider, kommt das nicht nur günstiger, sondern spart auch Platz im Kleiderschrank.

Alexandra Pavlovic

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.