Kein Mitgefühl mehr für freizügige Frauen

Kurz und knapp

Merken
Drucken
Teilen

Es genügt nicht, dass freizügig gekleideten Frauen vorgeworfen wird, dass sie sexuelle Belästigung geradezu herausfordern würden, nun wird den so gekleideten Damen auch noch die Empathie abgesprochen. Wiener und Triester Forscher haben her­ausgefunden, dass einer sexualisiert dargestellten Frau weniger Mitgefühl entgegengebracht wird. Das zeige sich in verminderter Aktivität jener Hirnareale, die der Empathie zugrunde liegen. Fazit: Das Gehirn der Teilnehmer war durch die sexualisierte Darstellung so abgelenkt, dass da keine Kapazität für Mitgefühl mehr war. (kaf)