KÄLTEABWEHR: Zwei- und Vierbeiner frieren: Diese Körperstellen müssen Sie schützen

Kalt, kälter, Ostschweiz: Die eisigen Temperaturen halten uns seit Tagen in Atem. Wir verraten, was Sie beachten müssen, damit der Gang an die frische Luft nicht zur Qual und auch der Spaziergang mit dem geliebten Vierbeiner zum Vergnügen wird.

Merken
Drucken
Teilen

Klicken Sie auf die roten Markierungen und erfahren Sie, welche Körperstellen besonders kälteempfindlich sind:





Text: Alexandra Pavlovic; Grafik: Elena Freydl

Bild: Urs Bucher
58 Bilder
Bild: Donato Caspari
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Donato Caspari
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Ralph Ribi
Bild: Urs Bucher
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Urs Bucher
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Sabrina Stübi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser

Bild: Urs Bucher