Jungforscher entwickeln Ideen für alte Menschen

Kurz & knapp

Drucken
Teilen

70 Jungforscher aus Europa, Asien, den USA und der Schweiz haben am International Swiss Talent Forum 2018 Ideen für das künftige Leben in den Städten entwickelt. Das Forum zu den Her­ausforderungen der Urbanisierung sei ein Erfolg gewesen, teilte «Schweizer Jugend forscht» mit. Die Jungforscher machten Vorschläge für das Leben von ­alten Menschen. Mit speziellen Fernbedienungen und Geräten sollen sie länger selbstständig in ihrem Zuhause bleiben, soziale Kontakte pflegen und einfach auf medizinische Hilfe zugreifen können. Bleibt zu hoffen, dass die Jungen dranbleiben, damit nicht erst sie selbst von ihren guten Ideen profitieren. (ub)