Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Junge Kunst aus Namibia

Ernst Würtenberger im «Selbstbildnis zornig». (Bild: PD)

Ernst Würtenberger im «Selbstbildnis zornig». (Bild: PD)

Rorschach Erstmals zeigt die Sammlung Würth Kunst aus dem afrikanischen Kontinent. Es werden Bilder und Skulpturen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die in Namibia leben und arbeiten, präsentiert. Die Werke geben einen Einblick in die dortige Kunstlandschaft.

In den letzten Jahrzehnten hat sich in Namibia eine kreative Kunstszene zusammengefunden, die sich zum einen auf ihr kulturelles Erbe besinnt, sich zum anderen aber hauptsächlich mit den aktuellen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Realitäten Namibias in der Zeit nach dessen Unabhängigkeit auseinandersetzt und so einen eigenen Beitrag zur modernen Kunst leistet.

Die junge Generation bezieht sich dabei nicht nur auf jene Künstler, die zur Zeit der Unabhängigkeit (1990) geboren wurden, sondern auf Kunstschaffende, die den Kern der neu entstehenden Nation erforschen. (phb)

Sammlung Würth, Rorschach;

bis 15. April 2019

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.