In sicherer Distanz

Ein nur etwa 45 Meter grosser Asteroid wird nächsten Freitag die Erde in nur 27 700 Kilometern Entfernung passieren.

Men J. Schmidt
Merken
Drucken
Teilen

Ein nur etwa 45 Meter grosser Asteroid wird am Freitag die Erde in nur 27 700 Kilometern passieren. Dabei kreuzt er den Gürtel von geostationären Satelliten, welcher sich in 35 800 Kilometern über dem Äquator befindet.

Man wird nichts sehen

Wegen seiner geringen Grösse wird dieser Asteroid mit der Bezeichnung 2012 DA14 nicht von Auge sichtbar sein, da er nur die Magnitude 7,5 erreicht – die schwächsten noch von blossem Auge sichtbaren Sterne haben die Magnitude 6. Räumlich gesehen wird der Asteroid von Süden nach Norden sich unserem Planeten mit einer Geschwindigkeit von 7,8 Kilometern pro Sekunde nähern und um 20.24 Uhr den nächsten Punkt in 27 700 Kilometern Distanz von der Erdoberfläche erreichen. Der kleine Asteroid wurde im Februar 2012 entdeckt.

Kleinere Körper verglühen

Dabei wurde festgestellt, dass 2012 DA14 eine Umlaufzeit um die Sonne von 368 Tagen hat, also wenig mehr als unsere Erde. Der kommende Vorbeiflug wird die Bahn des Asteroiden so beeinflussen, dass seine Umlaufzeit um die Sonne auf 317 Tage abnimmt.

Noch nie flog ein Asteroid von dieser Grösse so nah an unserem Planeten vorbei. Zwar hat es in der Vergangenheit noch nähere Vorbeiflüge gegeben, aber die betreffenden Himmelskörper waren alle kleiner als 2012 DA14. Kleinere Asteroiden kommen der Erde alle paar Jahre recht nahe.

Die meisten verglühen

Nasa-Wissenschafter gehen davon aus, dass Asteroiden unter dreissig Metern kaum Schaden auf der Erdoberfläche anrichten. Der grösste Teil solcher Brocken würde bereits beim Eintritt in die Atmosphäre verglühen. Gefährlich sind dagegen grössere Exemplare wie zum Beispiel 2005 YU55, der die Erde im November 2011 in rund 324 600 Kilometern Entfernung passierte. Dieser etwa 400 Meter grosse Asteroid pendelt vermutlich seit Jahrtausenden zwischen den Bahnen von Venus und Mars, so dass er immer wieder an der Erde vorbeifliegt.

Warten auf das Jahr 2029

Mehrere Beobachtungsstationen rund um den Erdball durchsuchen den Himmel auf gefährliche Asteroiden. Besonders Asteroiden, welche die Erdbahn kreuzen, werden intensiv untersucht. Der im Jahr 2004 entdeckte Asteroid 99942 Apophis, der am 9. Januar 2013 an der Erde in 14,5 Millionen Kilometern vorbeiflog, besitzt eine Masse von 27 Millionen Tonnen und hätte bei einem Crash mit der Erde eine Sprengkraft von ungefähr 25 000 Hiroshima-Atombomben entwickelt.

Dieser Asteroid wird uns erneut bedrohen. Wissenschafter haben berechnet, dass er am 13. April 2029 in voraussichtlich nur 31 300 Kilometern Entfernung an der Erde vorbeirasen wird. Nach Angaben der Nasa wird das Risiko für einen Zusammenstoss weniger als 1:250 000 betragen.