Homosexuellen- Propaganda

Und das noch

Drucken
Teilen

Den Film hat der russische Duma-Abgeordnete wohl noch nicht gesehen – ausser er hätte sich diesen illegal aus dem Internet geladen. Denn der Zeichentrickfilm-Klassiker «Beauty and the Beast» läuft erst Mitte März in den Kinos an. Trotzdem fordert der konservative Abgeordnete Witali Milonow der Kreml Partei Geeintes Russland, den Film zu verbieten. Und zwar wegen Homosexuellen-Propaganda. Man könne nicht hinnehmen, «dass unter dem Vorwand eines Märchens eine offensichtliche und schamlose Sünde gezeigt wird», schrieb Milonow in einem Brief ans russische Kulturministerium. Mit Präsident Putin wird sich der Abgeordnete deswegen wohl nicht verkrachen. (Kn.)