Herbstauktion mit Amiet und Hodler

Drucken
Teilen

St. Gallen Drei Stillleben von Cuno Amiet aus verschiedenen Schaffensphasen zählen zu den Höhepunkten im Angebot der traditionellen Herbstauktion der Galerie Widmer. 180 Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen werden am 3. November versteigert, die Vorbesichtigung beginnt heute.

140000 Franken beträgt das Mindestangebot für einen «Schwörenden» von Ferdinand Hodler. Damit ist es das Gemälde mit dem höchsten Einstiegspreis und ein weiterer Höhepunkt der Versteigerung. Fast ebenso hoch gehandelt wird «Le Tournant», ein Spätwerk des Westschweizer Art-brut-Künstlers Louis Soutter aus dem Jahr 1939. Der Maler schuf das Werk mit seinen blossen Händen: Weil seine Sehkraft nachliess, konnte er den Pinsel nicht mehr halten.

Wie immer, sind Ostschweizer Künstler in einer breiten Auswahl vertreten: Nicht weniger als sieben Werke von Adolf Dietrich und neun Arbeiten von Ferdinand Gehr befinden sich im Angebot. (gen)

Vorbesichtigung: Fr, 12–18; Sa, 11–16; So, 11–16; Di, 12–18; Mi, 12–18 Uhr. Versteigerung: Fr, 3.11., 14 Uhr. Galerie Widmer, Unterstrasse 11, St. Gallen