Heisse Spitze an heissen Shorts

Spitze ist aus der Kleidermode zurzeit nicht wegzudenken. Abgeguckt bei der Lingerie-Industrie steckt man uns Frauen damit in Bandeau-Tops, luftige Minis, Trägerhemdchen und lange Boho-Kleider. Es ist, als hätte man die Wäschetruhen unserer Omas geplündert.

Yvonne Forster
Drucken
Teilen
fc - look

fc - look

Spitze ist aus der Kleidermode zurzeit nicht wegzudenken. Abgeguckt bei der Lingerie-Industrie steckt man uns Frauen damit in Bandeau-Tops, luftige Minis, Trägerhemdchen und lange Boho-Kleider. Es ist, als hätte man die Wäschetruhen unserer Omas geplündert.

Nun hat weisse Spitze auch die Shortsmode erobert. Das war zu erwarten, denn Hotpants aus Jeansstoff gab's schon letztes Jahr. Anfänglich konnte ich mich mit dem verräterischen Unterhöschenlook auf der Strasse nicht anfreunden. Bis ich in einer Bar eine junge Frau entdeckte, die in ihrem gestylten Outfit unglaublich sexy aussah. Zu den Hotpants aus drei Lagen Spitzenvolants trug sie eine schwarze, lose Spitzenbluse. Die Füsse steckten in 15 Zentimeter hohen Stilettos. Das Zara-Modell hatte einen edlen Touch: Die unterschiedlich gestickten Blümchenmuster baumelten keck über den nackten Oberschenkeln. Ein 1000-Franken-Modell von Dolce & Gabbana hätte nicht kostbarer wirken können.

Spitzenshorts sind vielseitig verwendbar: Tagsüber geben sie zum schlichten Trägertop, Baumwollpulli oder Jeansbolero ein sportliches Outfit ab. Als lockeres Strandtenue passt ein geblümtes Tanktop oder ein asymmetrisch geknotetes Hawaii-Hemd. Am Abend wird das sexy Teil mit einer glitzernden Bluse und – in kühleren Nächten – mit schimmernden Strümpfen aufgewertet.