Harry Potter zaubert weiter

Die Abenteuer des Zauberers Harry Potter finden nach sieben Büchern und acht Filmen noch kein Ende. J. K. Rowlings Geschichte soll in einem Londoner Theater weitergeführt werden.

Meike Stolp
Drucken
Teilen

Er hat die Literaturwelt verzaubert: Harry Potter, dessen Schulgeschichte die britische Autorin Joanne K. Rowling über sieben Bücher erzählt hat. Hunderte Menschen haben jeweils vor den Buchläden campiert, um die Fortsetzung als erste in den Händen zu halten. Acht Filme wurden daraus gemacht, allesamt Kassenschlager. Und Rowling wurde fast über Nacht von einer Sozialhilfeempfängerin zu einer von Grossbritanniens reichsten Frauen.

Potter als mehrfacher Vater

Nun wird Potters Geschichte weitererzählt – auf der Theaterbühne. Ab Juli 2016, das hat Rowling auf ihrem Blog Pottermore verraten, soll die Geschichte des mutigen Ex-Zauberschülers im Londoner Palace Theatre eine Fortsetzung finden. Die Geschichte spielt 19 Jahre nach dem Epilog aus «Die Heiligtümer des Todes» und trägt den Titel «Harry Potter und das verfluchte Kind»: Aus dem ehemaligen Hogwarts-Schüler Harry ist ein Vater dreier Kinder geworden, der überarbeitet seinem Job im Zaubereiministerium nachgeht. Doch die Vergangenheit holt die Potters immer wieder ein. Besonders der jüngste Sohn Albus Severus, benannt nach Hogwarts' mächtigem Leiter Albus Dumbledore und Severus Snape, Ex-Antagonist und Zaubertranklehrer, muss sich mit der Familiengeschichte herumschlagen.

In zwei Teilen

Viel mehr ist über den achten Teil der Potter-Saga nicht bekannt. Zumindest bislang. Denn J. K. Rowling will die Informationen nur langsam herausgeben. «Es gibt viele Spekulationen über <Harry Potter und das verfluchte Kind>», heisst es auf der Internetseite der Autorin, «es wird noch mehr geben und das ist Teil des Spasses.» Verraten hat sie aber, dass es zwei Teile geben wird. «Das heisst, Ihr könnt den ersten Teil in einer Matinee sehen und den zweiten am Abend oder sie an unterschiedlichen Abenden der Woche anschauen.»

Rowling gibt Verantwortung ab

Auch wird Rowling das Stück nicht selbst schreiben. Sie hat sich mit Jack Thorne Autorenhilfe ins Boot geholt. Thorne ist ein mehrfach ausgezeichneter Theater-, Film- und Fernsehautor («Skins», «Shameless», «A Long Way Down»). Und ausserdem sei er auch ein grosser Harry-Potter-Fan, heisst es auf Pottermore. «Die ganze Zeit habe ich diese grosse Verantwortung für die ersten sieben Geschichten gespürt», wird Thorne dort zitiert, «Theater ist ganz anders als Film; wir mussten unseren eigenen Weg in die Geschichten finden.»

Preisgekrönter Regisseur

Regie führen wird ein weiterer Ausgezeichneter: John Tiffany hat Theaterpreise wie den «Tony» und den «Olivier Award» zu Hause stehen und Erfahrung mit Phantasie. Schliesslich hat er unter anderem «Peter Pan» inszeniert. Es passt zu Rowling, dass sie sich einige der besten Theaterkreativen des Landes ausgewählt hat und diesen bereits jetzt Tribut zollt – auf Pottermore wird von Beleuchtung bis Musik jeder einmal erwähnt.