Hafen, Romanshorn: Eine Wohlfühlinsel

Das Restaurant Hafen, das im Sommer eröffnet hat, ist ein Schmuckstück am Schweizer Bodenseeufer. Die Themen Schifffahrt und Wasser sind in Architektur und Einrichtung bis ins letzte Detail stilsicher aufgenommen worden.

Urs Bader
Drucken
Teilen
"Zu Tisch" Picto (Bild: Urs Bader)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Urs Bader)

Das Restaurant Hafen, das im Sommer eröffnet hat, ist ein Schmuckstück am Schweizer Bodenseeufer. Die Themen Schifffahrt und Wasser sind in Architektur und Einrichtung bis ins letzte Detail stilsicher aufgenommen worden. Auf der Plattform vor dem Restaurant, an der auch die Schiffe anlegen, wähnt man sich auf Deck, im Lokal im Rumpf eines Schiffes, allerdings mit Aussicht.

Betrieben wird es von der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt, Geschäftsführer ist Patrick Studerus, Küchenchef Lambert Niggemann, beide erfahrene Berufsleute. Sie pflegen eine saisonale, möglichst regionale Küche. Der Feinschmecker wird ebenso gut bedient wie der Reisende, der hier einkehrt, vielleicht auch nur auf Kaffee und Kuchen oder einen Coupe.

Attraktive Akzente

Wir wählten von der aktuellen Wildkarte als Vorspeisen ein Rehcarpaccio mit Nüsslisalat und Walnussvinaigrette (16.50) und eine Rotkrautsuppe mit Marroni (8.50). Die Suppe mit kräftigem Aroma und reichlich Einlage schmeckte ausgezeichnet, das Carpaccio war weder zu dünn noch zu dick geschnitten. Dem folgten gebratene Felchenfilets mit frischen Kräutern und auf Wunsch mit Pommes frites (24.50) sowie Wiener Schnitzel mit Kartoffelstock – hausgemacht (34.50). Alles wunderbar und in schönen Portionen. Zufrieden bestellte man zum Dessert von der Wildkarte noch ein Birnensorbet, aromatisiert mit Wasserbirnenschnaps, einer lokalen Spezialität (5.50).

Die Karte – auch diese übersichtlich und schön gestaltet – wechselt in etwa mit dem Rhythmus der Jahreszeiten. Eine spezielle Karte setzt zusätzlich kulinarische Akzente, wie nun die Wildkarte, auf der auch das Hirschentrecôte mit Speck-Nuss-Kruste mit Holundersauce, Spätzli und Herbstgemüse verlockte (36.–).

Für den kleineren Hunger

Auf der kleinen Karte findet man etwa auch den heissen Fleischkäse (11.50) oder Fischknusperli (Zander, 13.–). Das Angebot an Fischmenus soll laut Studerus insgesamt noch etwas ausgebaut werden.

Die Weinkarte ist überschaubar, aber zufriedenstellend. Zu den Vorspeisen tranken wir einen frischen Müller-Thurgau Auslese von der Sunnehalde in Weinfelden (5.–/dl), zu den Hauptgängen eine Flasche Château Mauvinon Grand Cru Saint-Emilion 2010, ein voller, runder Wein (54.–).

Unserer Eindruck: In stimmigem Ambiente auf der Hafenplattform (auch jetzt geöffnet) oder im Restaurant werden viele Geschmäcker beglückt.

Hafen, 8590 Romanshorn Am Hafen beim Bahnhof Tel. 071 466 78 48, www.restauranthafen.ch Öffnungszeiten: tägl. 8.30–23 Uhr Karte: Vorspeisen/Suppen ab 7.50, Hauptgerichte ab 22.50, Vegetarisches ab 15.50, Mittagsmenu 19.50 (Suppe/Salat, Hauptgericht, 3dl Getränk, Kaffee zum Menu 2.50)