Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Go big – grosse Sonnenbrille oder gar keine!

Klassische Sonnenbrillen haben wir in unseren Schubladen zur Genüge. Diesen Sommer heisst es nun aus den Designer-Ateliers: «Go big or go home!» Wie auch immer das neue Modell aussieht: Gross muss es sein und auffallen. Ob wir aussehen wie Eulen oder Marsmenschen, ist völlig egal.
Yvonne Forster
A model wears a creation for Chanel's Spring-Summer 2016 ready-to-wear fashion collection presented during the Paris Fashion Week, Tuesday, Oct. 6, 2015 in Paris, France. (AP Photo/Francois Mori) (Bild: Francois Mori (AP))

A model wears a creation for Chanel's Spring-Summer 2016 ready-to-wear fashion collection presented during the Paris Fashion Week, Tuesday, Oct. 6, 2015 in Paris, France. (AP Photo/Francois Mori) (Bild: Francois Mori (AP))

Klassische Sonnenbrillen haben wir in unseren Schubladen zur Genüge. Diesen Sommer heisst es nun aus den Designer-Ateliers: «Go big or go home!» Wie auch immer das neue Modell aussieht: Gross muss es sein und auffallen. Ob wir aussehen wie Eulen oder Marsmenschen, ist völlig egal. Hauptsache, die Dramatik kommt von den Augen. Sie bildet einen Gegensatz zu den fast schon nicht mehr zu ertragenden Retro-Looks, die uns in frühere Mode-Epochen zurück werfen.

Die Brillenmode setzt neu einen futuristischen Gegenpol. Wie Figuren aus «Star-Wars» werden wir diesen Sommer am Pool oder am Strand liegen (falls der Sommer überhaupt noch kommt) und aus gespenstisch schwarzen oder verspiegelten Gläsern mit gigantischen Gestellen die Welt in Schach halten.

Die klassische Pilotenbrille wächst bei Chanel auf Magnumgrösse an und wird, dank leuchtend orangen und lila Spiegelgläsern, in eine Art Space-Augenschoner verwandelt. Schau mir ja nicht in die Augen, Kleines! Fendi, Stella McCartney und Marni dekorieren die dunklen Gläser mit weissen und roten Plexiglas-Schablonen auf Augenbrauenhöhe, so dass die Brille Flügel bekommt. Dolce & Gabbana und Jimmy Choo verzieren ihre riesigen Modelle mit Blüten-Applikationen aus Glitzersteinen, die wie Broschen abgenommen werden können.

Wer solche Brillen trägt, rückt zweifellos ins Blickfeld. Ob positiv, bleibt dahin gestellt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.