Gleitschirmpilot landet im Bodensee

Stark unterkühlt, aber unverletzt ist am Montag ein 25 Jahre alter Gleitschirmpilot bei Bregenz aus dem Bodensee geborgen worden. Er hatte nach Polizeiangaben wegen Nebels das Ufer verfehlt und war schliesslich 300 Meter davon entfernt gelandet.

Drucken
Teilen
Der Gleitschirmpilot landete aus Versehen im kühlen Bodensee. (Bild: VALENTIN FLAURAUD (KEYSTONE))

Der Gleitschirmpilot landete aus Versehen im kühlen Bodensee. (Bild: VALENTIN FLAURAUD (KEYSTONE))

Der Pilot war gegen 12.30 Uhr zusammen mit seiner Schwester am Pfänder gestartet. Während des Fluges habe sich aufgrund des zunehmenden Nebel die Sicht akut verschlechtert, weshalb sich beide zur Landung entschlossen. Während die Frau im Bereich Tannenbach sicher landen konnte, trug es ihren Bruder auf den See hinaus.

Passanten bemerkten den Zwischenfall und verständigten die Einsatzkräfte. Der Mann wurde von der Seepolizei Hard nach etwa 15 Minuten aus dem Wasser gerettet. Der Verunfallte wurde nach ärztlicher Erstversorgung ins Spital nach Bregenz eingeliefert. Er soll das Spital noch am Montag wieder verlassen können. (sda)

Aktuelle Nachrichten