Gefährliche Abtreibungen

Drucken
Teilen

Studie Fast die Hälfte der jährlich knapp 56 Millionen Ab­treibungen weltweit wird laut der Weltgesundheitsorganisation WHO mit unsicheren Methoden durchgeführt. In 25,5 Millionen Fällen seien Frauen mit Praktiken konfrontiert, die als fragwürdig oder gefährlich erachtet werden, heisst es in einer Studie. Fast jeder unsichere Schwangerschaftsabbruch wurde in Afrika, Asien und Lateinamerika durchgeführt, ins­gesamt 97 Prozent. Die Studie unterscheidet zwischen problematischen und gefährlichen Abtreibungen. In die erste Kategorie fallen Eingriffe, die von Laien oder von ausgebildetem Personal mit überholten Methoden vorgenommen werden. Gut 17 Millionen solcher Fälle gibt es laut der Studie weltweit. Sehr gefährlich seien von Laien durchgeführte Abtreibungen mit eingeführten Instrumenten, durch Einnahme von Ätzmitteln oder Kräutergebräu. In diese Kategorie fallen acht Millionen Abbrüche. (sda)