Foo Fighters spielen Konzert nach Video-Aufruf

1000 Musiker spielen gemeinsam den Song "Learn to fly" der Foo Fighters und nehmen das Ganze auf Video auf. Dies, um die Band nach Italien zu locken. Weltweit sorgte die Aktion für Begeisterung - drei Monate später war es soweit: Die Amerikanische Rockband trat in Cesena auf.

Merken
Drucken
Teilen
Die Foo Fighters traten zum Auftakt ihrer mehrwöchigen Europa-Tour in der norditalienischen Stadt Cesena auf. (Bild: TANNEN MAURY (EPA))

Die Foo Fighters traten zum Auftakt ihrer mehrwöchigen Europa-Tour in der norditalienischen Stadt Cesena auf. (Bild: TANNEN MAURY (EPA))

Gänsehaut-Moment in Italien: Fabio Zaffagnini und sein Team haben es geschafft 1000 Musiker auf einem Feld zu versammeln, ein Ständchen für die Amerikanische Rockband Foo Fighters zu spielen und das Ganze als Video aufzunehmen. Ziel der Aktion war es, die Foo Fighters für ein Konzert nach Cesena zu holen - dieser Traum ist nun wahr geworden.

Mehr als 26 Millionen Klicks
Am Anfang glaubte Zaffagnini selbst kaum an den Erfolg seiner Idee: "Ich wollte vor allem etwas Grosses realisieren", sagte der Organisator. Seine Aktion "Rockin'1000" begeisterte vor drei Monaten Musik-Fans in aller Welt und so trommelten hunderte Schlagzeuger im Takt, Gitarristen zupften an ihren Seiten und Sänger grölten ins Mikrofon.



Wie sich herausstellte, war Zaffagninis Sorge unberechtigt: Mehr als 26 Millionen Klicks hat das Video erhalten, die Resonanz war überwältigend. "Natürlich bin ich sehr glücklich, aber ich muss mich noch von dem erholen, was passiert ist" sagt er. Damit meint Zaffagnini das grosse Medieninteresse und die Tatsache, dass ihn Leute auf der Strasse ansprechen. Aber nicht nur Fremde, auch die Foo Fighters meldeten sich beim Italiener und schrieben nach der Aktion später auf Facebook: "Wir sehen uns bald, Cesena."

Ein Land von Leidenschaft und Kreativität
Am Dienstagabend war es dann soweit, die Foo Fighters traten zum Auftakt ihrer mehrwöchigen Europa-Tour in der norditalienischen Stadt auf.

Am Ende wendet sich Organisator Fabio Zaffagnini an die Foo Fighters: "Italien ist ein Land, wo Träume nicht einfach so wahr werden, aber es ist ein Land von Leidenschaft und Kreativität. Was wir hier geschafft haben, ist ein grosses Wunder." (sda/lex)