Flüchtlinge als Geburtshelfer für Kunst

Am 5. Februar feiert Dada den 100. Geburtstag. Geboren wurde die einzige Kunstbewegung mit internationaler Strahlkraft, die von der Schweiz ausgegangen ist, im Cabaret Voltaire im Zürcher Niederdorf. Hebammen waren Hugo Ball und seine Lebensgefährtin Emmy Hennings.

Christina Genova
Drucken
Teilen

Am 5. Februar feiert Dada den 100. Geburtstag. Geboren wurde die einzige Kunstbewegung mit internationaler Strahlkraft, die von der Schweiz ausgegangen ist, im Cabaret Voltaire im Zürcher Niederdorf. Hebammen waren Hugo Ball und seine Lebensgefährtin Emmy Hennings. Obwohl man sie den «Stern des Cabaret Voltaire» nannte, stand die schillernde Künstlerin immer etwas im Schatten Hugo Balls. Ein Porträt zeigt auf, welche Rolle die Literatin, Sängerin und Kabarettistin in den Anfangszeiten von Dada spielte.

Seit zehn Jahren ist Adrian Notz Direktor des Cabaret Voltaire, das um 2000 fast zu einer Apotheke geworden wäre, 2002 besetzt und 2004 wiedereröffnet wurde. Im Interview erzählt Notz, was ihn heute noch an Dada fasziniert und welche Atmosphäre vor hundert Jahren im Cabaret Voltaire herrschte.

Die meisten Dadaisten waren damals Kriegsflüchtlinge, die sich vor dem Ersten Weltkrieg in die neutrale Schweiz gerettet hatten. Zu den wenigen Schweizer Dadaisten gehörte die Trognerin Sophie Taeuber-Arp. Auch der Dichter Arthur Cravan, der später die Literatur von Dada und des Surrealismus prägen sollte, hat eine Verbindung zur Ostschweiz: Er besuchte zwei Jahre das Institut Dr. Schmidt auf dem St. Galler Rosenberg.

Auch heute gibt es Ostschweizer Kulturschaffende, die sich Dada verbunden fühlen. Drei davon – das Künstlerduo Com & Com, der Dichter Christian Uetz und die Tänzerin und Choreographin Nelly Bütikofer – werden porträtiert. Wer danach noch nicht genug von Dada hat, kann einerseits unser Dada-Abc lesen oder andererseits eine oder gleich mehrere der Neuerscheinungen zu Dada konsultieren, die wir vorstellen.

Wie vor hundert Jahren kommen auch heute wieder Kriegsflüchtlinge in die sichere Schweiz. Wer weiss – vielleicht ist ja ein neuer Hugo Ball oder eine neue Emmy Hennings darunter.

Aktuelle Nachrichten