Fliegen kann Bauchweh machen

Nicht der Reisestress ist schuld, dass gewisse Menschen nach den Ferien Bauchweh haben, sondern der Sauerstoffmangel im Flugzeug oder im Gebirge. Diese Entdeckung könnte helfen, vor der Reise gegen Schmerzen vorzubeugen.

Merken
Drucken
Teilen

Sauerstoffmangel oder sprichwörtlich «dünne Luft», wie sie in in Flugzeugen herrscht, kann bei Menschen, die an chronisch entzündlichem Darm (inflamatory bowel disease, IBD) leiden, Entzündungen im Verdauungstrakt auslösen. Diesen Zusammenhang haben Forscher des Zürcher Triemlispitals in einer vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützten Studie mit Untersuchungen an rund hundert Patienten erhärtet.

Betroffene verzichten auf Reisen

Patienten mit IBD sind sich des Zusammenhangs von Reisen und Entzündungsschüben oft bewusst und verzichten deshalb oft ganz auf Reisen. Im allgemeinen werde die Schuld für die Schübe allerdings eher beim Reisestress oder bei Infekten gesucht, sagt Stephan R. Vavricka. Der Gastroenterologe ist sich aber sicher, dass der Grund für die Entzündungsschübe Sauerstoffmangel ist. Eine Flugreise entspricht einem Aufenthalt in etwa 2500 Metern Höhe, was die Sauerstoffkonzentration in der Luft angeht, und die Häufigkeit der Entzündungsschübe ist bei Flug- wie Bergreisen ähnlich erhöht. Zudem lasse sich der Zusammenhang auch im Labor anhand von Gewebeproben belegen, die bei Sauerstoffmangel eine entzündliche Reaktion zeigen, sagt Vavricka.

Vorbeugen vor der Reise

Sei dieser Risikofaktor für Entzündungsschübe bei IBD-Patienten bekannt, könnten Ärzte ihren Patienten vor einer Reise Medikamente verschreiben, um die Reaktion ihres Darms auf den Sauerstoffmangel zu lindern. Erst unlängst hatte dieselbe Forschungsgruppe aufgezeigt, dass es auch während Hitzewellen vermehrt zu Entzündungsschüben bei IBD-Patienten kommt. Damit wird immer deutlicher, dass Umwelteinflüsse eine wesentliche Rolle bei Entzündungen im Verdauungstrakt spielen. (Kn.)