FCSG IN SION: Zwei Kinder erleiden Hörschaden bei FCSG-Spiel

Während des Spiels zwischen dem FC Sitten und dem FC St.Gallen vom letzten Sonntag, explodierte auf der Nordtribüne ein pyrotechnischer Gegenstand. Zwei Kinder wurden bei der Explosion verletzt. Beim Täter handelt es sich um einen 26-jährigen Walliser.

Drucken
Teilen
Der stimmgewaltige Anhang des FC Sion - jetzt steht ein Walliser Anhänger wegen zweier verletzter Kinder am Pranger. (Bild: Archiv/Keystone (Symbolbild))

Der stimmgewaltige Anhang des FC Sion - jetzt steht ein Walliser Anhänger wegen zweier verletzter Kinder am Pranger. (Bild: Archiv/Keystone (Symbolbild))

Während der ersten Halbzeit im Spiel zwischen dem FC Sitten und dem FC St.Gallen warf ein Zuschauer von der Nordtribüne, wo sich die Walliser Fans befanden, einen pyrotechnischen Gegenstand auf die unterste Tribüne. Durch die Wucht der Explosion wurden zwei Kinder verletzt. Die beiden 11 und 13 Jahre alten Matchbesucher mussten gemäss Walliser Kantonspolizei in die Notfallstation des Spitals von Sitten überführt werden. Sie erlitten einen Hörschaden.

Der Täter konnte rasch identifiziert und von den Agenten der Kantonspolizei festgenommen werden. Beim Täter handelt es sich um einen 26-jährigen Walliser. Er wurde wegen Körperverletzung und  Wiederhandlung gegen das Sprengstoffgesetz (SprstG) an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt. Von der Kantonspolizei wurde dem Täter ein Rayonverbot erteilt und er muss sich während zwei Jahren bei allen Spielen des FC Sitten bei einem Polizeiposten melden.

Das Sicherheitsdispositiv im Inneren des Stadions, sowie die Personenkontrolle bei den Eingängen, stehen gemäss Polizeimeldung unter der Verantwortung des Vereins. (kapo/chs)