Fall Weinstein weitet sich aus

Merken
Drucken
Teilen

Hollywood Die Vorwürfe von sexuellen Belästigungen bis Vergewaltigungen gegen Harvey Weinstein reissen nicht ab. Nun wird noch ein weiterer ranghoher Studiochef der sexuellen Belästigung bezichtigt: Roy Price, Chef des zum Onlineriesen Amazon gehörenden Filmstudios. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe suspendierte das Filmstudio Price umgehend. Schauspielerin Rose McGowan wirft Price vor, auf ihre Beschuldigungen gegen Weinstein nicht reagiert zu haben. Immer mehr Schauspielerinnen melden sich mit Vorwürfen gegen Harvey Weinstein zu Wort – zuletzt Kate Beckinsale, die damals 17 Jahre alt war, als der Produzent sie im Bademantel in einem Hotelzimmer empfangen und ihr Alkohol angeboten habe.

Ryan Gosling will Opfer unterstützen, die sich im Sexskandal um Weinstein öffentlich äussern. Auch Tom Hanks und Leonardo DiCaprio haben sich deutlich gegen Weinstein positioniert. Regisseur Oliver Stone indes mahnte zur Vorsicht bei Vorverurteilungen. Heute wird die Oscar-Akademie über den möglichen Ausschluss von Weinstein beraten. Eine entsprechende Petition auf der Kampagnenplattform change.org fand in kürzester Zeit 100000 Unterstützer, die Zahl wächst rasant. (sda)