Es waren sogar 76 Verletzte

Das Unwetter, das am Donnerstagabend das Eidgenössische Turnfest in Biel überschattete, hat nach Erkenntnissen der Berner Kantonspolizei 76 Verletzte gefordert, 15 befinden sich noch in diversen Spitälern.

Drucken

Die Rettungskräfte brachten 39 Verletzte mit mehreren Ambulanzen in Spitalpflege, wie die Kantonspolizei Bern am späten Freitagnachmittag mitteilte. Inzwischen habe man Kenntnis, dass sich nach dem Unwetter zeitweise 76 Personen zeitweise in einem Spital befunden hätten, heisst es in der Mitteilung weiter. Viele Verletzte hätten sich selbständig in Kliniken begeben.

Nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei wurden bei dem Unwetter ein Mann und eine Frau schwer verletzt. Nähere Angaben zu den Verletzungen macht die Polizei aus Rücksicht auf das Arztgeheimnis nicht.
Die Polizei hat derweil Ermittlungen zu den Vorfällen aufgenommen, um die genauen Umstände zu klären. Unter anderem wird untersucht, wie sich die Betroffenen verletzten.

Um den Hergang zu rekonstruieren, setzten Spezialisten der Polizei in Ipsach auch technische Hilfsmittel ein, namentlich einen Mini-Helikopter und einen Scanner. Zudem wurden mehrere Personen befragt. Weitere Befragungen stehen an. (sda)

Aktuelle Nachrichten