Es grünt die Welt

Trend Die Farbe des Jahres heisst Smaragdgrün. Das bestimmt eine Firma aus den USA – und alle machen mit. Cathrin Michael

Drucken

Die Welt trägt Grün. Und das seit Beginn des Jahres. Wir sind aber nicht urplötzlich zu Ökos geworden, der Grund ist ein anderer: Das amerikanische Farbinstitut Pantone bestimmt seit 1999 regelmässig die Farbe des Jahres. Letztes Jahr war es «Tangerine Tango», ein Korallenrot. Models stolzierten darin über den Laufsteg und jede zweite Frau hatte mindestens ein Fläschchen Nagellack des roten Farbtons im Badezimmerschrank.

Dieses Jahr wird grün, genauer gesagt: smaragdgrün. In die Sprache von Pantone übersetzt: 17-5641. Mit diesen Codes können die Pantone-Farben auf der ganzen Welt Nuancen-genau nachgemischt werden.

Menschen brauchen Harmonie

«Die Farbe symbolisiert Eleganz, Harmonie und das Wiedererwachen der Natur im Frühling. Das ist ein wichtiges Symbol in unserer komplexen Welt», sagt Leatrice Eiseman, Chefin bei Pantone, in einem Interview. Alles Werte, die wir nötiger hätten als je zuvor. Letztes Jahr war energiegeladen und feurig, nun soll die Balance im Vordergrund stehen.

Das sieht die Modebranche ähnlich: Designer Zac Posen schickte seine Models in grünen Tüllroben über den Laufsteg, und auch Gucci, Chanel und Acne zeigen smaragdgrüne Mode. Sogar Akris, das Modelabel vor unserer Ostschweizer Haustüre, hat für seine Frühjahrs-/Sommerkollektion ein paar Stücke in der Trendfarbe geschneidert. Auch abseits der Laufstege tut man es: Robert Pattinson erschien im dunkelgrünen Anzug zu einer Filmpremiere, und Kate Middleton greift öfters zur grünen Robe.

Trend entsteht auf Strasse

Dass die Design- und Modewelt und sogar die Autoindustrie sich plötzlich smaragdgrün präsentieren, ist jedoch kaum auf den Einfluss des amerikanischen Farbinstitutes zurückzuführen. Das Unternehmen hat vielmehr Trendscouts in alle Welt entsandt, und zwar schon vor mehreren Monaten. Diese beobachten, was Leute auf der Strasse tragen, was sie in Blogs posten und was man in Kunstgalerien sieht. Daraus leiten sie den Farbtrend ab – sie bestimmen ihn nicht. Geschickt ist, dass sie genau zum Jahresanfang die Farbe des Jahres offiziell bekanntgeben – und damit überall zitiert werden. Passend zur Farbe verkaufen sie dann auch gleich die ganze Einrichtungspalette: Tassen, Schalen, Postkarten und Notizbücher.

Mit Giftgrün verwechselt

Viele Magazine und Blogs nehmen es jedoch nicht ganz so genau mit der Nuance. Sie schmeissen alles in denselben Grün-Topf: Gibt man «emerald» bei Google ein, erscheint zum Beispiel ein Bild der Schauspielerin Leighton Meester, bekannt aus der Serie «Gossip Girl». Sie trägt einen grünen Mantel – in Giftgrün, alles andere als smaragdfarben.

Trotzdem: Wer dieses Jahr auf 17-5641 setzt, kann sich freuen. Die edle Nuance ist im Gegensatz zum Orangerot des Vorjahres absolut tragbar und sieht selbst auf blasser Haut gut aus. Trägt man Smaragdgrün, leuchten blaue und grüne Augen noch mehr. Dazu benutzt man am besten Rouge und Lippenstift in Pfirsich, Rosé und Aubergine. Und immer daran denken: 2013 sind wir extrem ausgeglichen, hoffnungsvoll und voller Liebe.

Smaragdgrün ist im Trend: Holzmöbel, Ledertasche mit Henkel von Beracamy, Nagellack von Scotch, Kleid aus der aktuellen Kollektion von Akris und Fingerring mit Malachit. (Bilder: pd/cmi)

Smaragdgrün ist im Trend: Holzmöbel, Ledertasche mit Henkel von Beracamy, Nagellack von Scotch, Kleid aus der aktuellen Kollektion von Akris und Fingerring mit Malachit. (Bilder: pd/cmi)

Aktuelle Nachrichten