ERNÄHRUNG: Nachteile durch Glutenverzicht

Viele US-Amerikaner verzichten auf Gluten, auch ohne Darmbeschwerden. Was als gesundheits- bewusst gilt, kann aber für die Herzgesundheit negative Folgen haben, wie Forscher herausgefunden haben.

Drucken
Teilen

Jeder zehnte US-Haushalt lebt glutenfrei, und jeder vierte Amerikaner glaubt, dass Ernährung ohne Gluten für jedermann gesund sei. Für die Herzgesundheit bringt glutenfreie Kost keine Vorteile, zeigt jetzt eine neue US-Studie, die im «British Medical Journal» veröffentlicht wurde.

Vielleicht ist das Weglassen von Gluten sogar ungünstig. Denn mit den Gluten reduzieren viele auch ihren Vollkornkonsum, der das Herz zu schützen scheint. «Basierend auf unseren Daten ist eine glutenarme Diät nur mit dem Ziel Herzgesundheit nicht zu empfehlen», resümiert Gas­troenterologe Andrew Chan von der Harvard School of Medicine.

Ballaststoffe aus Vollkörnern sind wichtige Bestandteile für die Darmflora, sie regulieren die Darmtätigkeit und lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen. Wer Getreide ohne Grund meide, halte dem Körper zugleich wichtige Polyamine vor, etwa Weizenkeimöl, sagt Martin Raithel, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen. Rai­thel warnt davor, Kinder in der Familie in die glutenfreie Diät miteinzubeziehen. Das sei für den Nachwuchs nicht nur einschränkend, sondern sogar gefährlich. «Kinder sollten wirklich von allem etwas essen, auch Fleisch und geringe Mengen ­Zucker. Denn mit der Einschränkung von Lebensmitteln verkleinert sich die Vielfalt der Darm­flora, was Krankheiten be­güns­tigt.» (sda)