Erholsames Hin und Her

In der Hängematte liegen ist der Inbegriff des Sommers. Bis es so weit ist, sind aber einige Hindernisse zu nehmen. Dabei muss man schon lange nicht mehr nur auf das eigene Geschick und Seile vertrauen.

Merken
Drucken
Teilen
Schaukeln, entspannen, tagträumen: In der Hängematte geht das besonders gut. (Bild: fotolia)

Schaukeln, entspannen, tagträumen: In der Hängematte geht das besonders gut. (Bild: fotolia)

Es gibt sie, diese Momente, die nie enden sollten. In einer Hängematte zwischen zwei Palmen zu schaukeln, ist ein solcher Moment. Wie schnell doch die Wolken vorüberziehen. Wie elegant draussen auf dem Meer der Fischer das Netz auswirft. In der Hängematte hängt man Gedanken nach, die im Alltag keinen Platz haben. Das grösste Problem scheint jetzt die Kokosnuss zu sein, die hoch oben wächst und herunterdonnern könnte.

Geborgen wie Babies

Die Hängematte ist ein Stück Stoff, das die Gedanken ziehen und den Denker schweben lässt. Körperlich tut er das, sobald er sich in das Tuch legt. Die Gedanken folgen kurz später. Mit jedem Hin und Her rückt der Alltag weiter weg, die Erholung näher. «Dieses Wiegen, das schon Babies mögen, und der Stoff, der uns einwickelt, verströmen Geborgenheit», erklärt Markus Preisig, Geschäftsführer des Onlineshops www.haengematten-store.ch mit Sitz in Rapperswil, die Beliebtheit von Hängematten.

Welche Matte soll es sein?

Aufhängen, reinlegen. So einfach ist der Weg zur Entspannung aber nicht. Schon beim Kauf beginnt es: Tuch oder Netz? «Die Netzhängematte ist elastischer, passt sich dem Körper besser an und ist dadurch bequemer», weiss Preisig. Bleibe man jedoch etwa mit dem Hosenknopf hängen, könne rasch ein Faden reissen. Die Tuchhängematte hält zwar weniger Gewicht aus. «Weil sie aber stabiler ist, entlastet sie den Rücken eher. Ausserdem kann man sich auf ihr besser abstützen. Das erleichtert das Aufstehen», sagt Preisig. Bleibt noch eine Entscheidung: Mit Spreizstab – wie in Nordamerika üblich? Wer eine breite Liegefläche bevorzugt, wird ein solches Modell wählen. «Verlagert sich das Gewicht jedoch zu weit nach aussen, kippt diese Hängematte rasch», sagt Preisig.

Weitere Tips in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 17. Juni.