Entdeckung Beaujolais

Der Schnauz als Solitär war geraume Zeit nicht gerade das trendigste männliche Attribut. Als Signet auf einer Weinflasche aber wirkt er durchaus erfrischend und modern.

Drucken

Der Schnauz als Solitär war geraume Zeit nicht gerade das trendigste männliche Attribut. Als Signet auf einer Weinflasche aber wirkt er durchaus erfrischend und modern. Die Schnäuze von Henry und Serges Fessy sind das Firmenlogo der Weinkellerei Henry Fessy im französischen Weingebiet Beaujolais, und das kann man als Symbol nehmen für die Situation des dortigen Weinbaus. Beaujolais, das war der Wein unserer Vätergeneration, solide, immer im Schatten von Bordeaux und Burgund (dafür aber auch bezahlbar). Dazu teilweise selbstverschuldet diskreditiert durch billigen Beaujolais nouveau.

Angenehm unmodisch

Dabei hat er Gründe, selbstbewusst aufzutreten. Die Gamay-Traube, fast ein Synonym für ihre Heimat Beaujolais, treibt und reift früh und ergibt einen eigenständigen Typ Wein. Heller und bläulicher als die meisten Rotweine, mit einfachem, aber lebhaftem Aroma. In Bestform sei der Beaujolais «das grosse Vorbild für alle Bemühungen in der ganzen Welt, rote Erfrischung in Flaschen zu füllen», schreibt Jancis Robinson im «Oxford Weinlexikon». Damit verkörpere er «das krasse Gegenteil der intensiven, fassgereiften Roten, die derzeit in Mode sind». Genau das ist seine Chance: Wo Alkoholbomben und Tanninkeulen verherrlicht werden, ist ein ehrlicher Beaujolais geradezu altmodisch-modern – und wird zur Entdeckung.

Zwischen Burgund und Lyon

Das Beaujolais-Gebiet erstreckt sich von Mâcon im südlichen Burgund bis vor die Tore von Lyon. Die Weine kommen mit den Appellationen Beaujolais, Beaujolais-Villages und Beaujolais Crus auf den Markt. Zuoberst in der Hierarchie stehen die Crus aus Orten wie Brouilly, Juliénas, Fleurie, Saint-Amour oder Moulin-à-Vent. Fessy hat an all diesen Lagen Rebberge. Ihr 2009er-Moulin-à-Vent ist von zurückhaltender Kraft, er wirkt reif mit spürbaren, aber dezenten Gerbstoffen und schöner Fruchtigkeit.

Beda Hanimann Moulin-à-Vent 2009, Henry Fessy, Beaujolais. 13,5 Vol. %. Erhältlich bei Mövenpick Wein, Fr. 19.50 www.henryfessy.com