«Englers am See», Rorschach: Zauberhaft

Man muss zuerst über Stimmungen reden. Über die Fussgänger und Jogger, die an diesem Frühlingsabend den Rorschacher Hafen bevölkern. Über Familien, die träge dem Ufer entlang flanieren. Und über die Boote, die hinein- und hinausfahren. Der Himmel ist blau, er wird dämmrig, dann schwarz.

Rolf App
Drucken
Teilen
"Zu Tisch" Picto (Bild: Rolf App)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Rolf App)

Man muss zuerst über Stimmungen reden. Über die Fussgänger und Jogger, die an diesem Frühlingsabend den Rorschacher Hafen bevölkern. Über Familien, die träge dem Ufer entlang flanieren. Und über die Boote, die hinein- und hinausfahren. Der Himmel ist blau, er wird dämmrig, dann schwarz. Und während die Nacht hereinbricht, spiegeln sich die vielen Lichter im Raum immer mehr in der Fensterfront.

Blicke nach draussen

Diese Fensterfront ist die grosse Attraktion von «Englers am See» im ersten Stock des Hafenbahnhofs. Wer wie wir einen Fensterplatz bekommen hat, schaut fasziniert nach draussen. Und freut sich schon auf den Sommer. Denn im Sommer ist der Bodensee am allerschönsten.

Was alles locken könnte

Wir fühlen uns auf Anhieb gut aufgehoben. Der Service ist freundlich und aufmerksam, die Stimmung locker, das Restaurant nicht zu dicht besetzt. Und weil «Englers am See» alle Speise-, Dessert- und Weinkarten online gestellt hat, wissen wir auch schon, wonach uns der Sinn steht. Gewiss könnte uns die Maispoularde an rotem Thai Curry (29.50) locken oder das rosa gebratene Lammfilet (37.50). Oder das Urnäscher Kalbssteak an Morchelrahmsauce mit frischem Spargel (49.–). Oder, schliesslich sitzen wir am See, das Bodenseefelchenfilet an Limonensauce (36.50). Als Ganzes aber hat es uns rasch das Küchenchef-Menu angetan: Sechs Gänge, mit Fleisch (96.–) oder Fisch (86.–) als Hauptgang. Dazu trinken wir den frischen Grünen Veltliner «Federspiel» von 2013 aus der Wachau (7.– pro Deziliter), zum Hauptgang dann den Buchberger Pinot Noir von 2012 von Christoph Rutishauser aus Thal (6.50).

Zart und schmackhaft

Im Menu starten wir mit dem Duett von mariniertem Lachs auf der einen, Tunatartar auf der andern Seite, dann folgt grillierter Hummerschwanz an Pernod-Safranschaum und, zur Entspannung zwischendurch, ein exzellentes Sauerrahmsorbet. Das Rindsfilet vom Angus Beef ist unglaublich zart, die Sauce etwas knapp bemessen. Doch Nachschub kommt sehr rasch. Ein besonderer Genuss: der Frühlingsgemüserisotto. Den lauwarmnen Ziegenkäse hätte man weglassen können, das wäre aber ein grosser Fehler gewesen. Joghurt-Thymian-Pannacotta und Erdbeersorbet begeistern uns ein letztes Mal.

Unser Eindruck: Bei «Englers am See» passt alles zusammen: Die Ambiance, der Service, der Gastgeber Michael Schweizer – und all das, was er auf die Teller zaubert.

Englers am See, Rorschach Hauptstrasse 56, 9400 Rorschach, Tel. 071 841 08 08 info@englers-amsee.ch www.englers-amsee.ch Öffnungszeiten: Mo/Di Ruhetage Karte: Hauptgänge 36.50 bis 49.–

Aktuelle Nachrichten