Elternfreuden

LESBAR COMIC

Florian Weiland
Drucken
Teilen
lesbar (Bild: Florian Weiland)

lesbar (Bild: Florian Weiland)

LESBAR COMIC

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Der Westschweizer Comiczeichner Zep, bekannt durch seine Serie «Titeuf», die in Frankreich ein absoluter Bestseller ist, erzählt in seinem neuen Cartoonbuch mit viel Charme und Witz von den Freuden des Elterndaseins. Und wie sehr die lieben Kleinen auch mal nerven können. Nicht nur in der Nacht. Auch bei einem Restaurantbesuch oder einer Busfahrt schaffen sie es problemlos, die Nerven ihrer Eltern bis zum Äussersten zu strapazieren. Und wenn die Kinder grösser werden, wird es nicht besser: Der Nachwuchs verlangt nach Freizeitaktivitäten. Doch das elterliche Imperium schlägt zurück. Bei Zep dürfen Mama und Papa sich auch mal mit nicht ganz so fairen Methoden wehren. Da landet dann auch mal das innig geliebte Schmusetier in der Waschmaschine. Wirklich nur ein Versehen? Die frechen Cartoons wimmeln von Unverschämtheiten, haarsträubenden Missverständnissen und tiefen Einsichten. Ein grosser Spass – nicht nur für gestresste junge Eltern.

Zep: «Happy Parents», Toonfish, 64 S., Fr. 22.90.

Vater und Sohn

Als moderner Vater muss man schon Superkräfte haben. Am besten sogar in vierfacher Ausführung. Alle übernatürlichen Fähigkeiten der Fantastic Four sind vonnöten, um dem quengelnden Nachwuchs Herr zu werden. Asaf Hanuka schildert in seinem Blog sein Leben als Künstler und Familienvater. Ein mitunter fast schon surrealer Witz zeichnet seine Comicstrips, die jetzt erstmals gesammelt als Buch erscheinen, aus. Manchmal wird es auch melancholisch und sehr nachdenklich. Kein Wunder, Hanuka lebt in Tel Aviv, einem der gefährlichsten Orte der Welt. Doch machen Hanuka ganz andere Sachen zu schaffen. Ist er ein guter Vater? Kann er seinen eigenen Ansprüchen – auch als Künstler – gerecht werden? Es sind in jüngster Zeit auffallend viele Graphic Novels erschienen, die sich mit Israel und seiner Geschichte beschäftigen. Was all diesen Comics fehlt, findet sich bei Hanuka im Übermass: Humor und entwaffnende Ehrlichkeit. Und gerade damit gelingt es ihm, ein authentisches Bild vom alltäglichen Leben unter einer ständigen Bedrohungssituation zu vermitteln.

Asaf Hanuka: «Der Realist», Cross Cult, Fr. 42.90.

lesbar (Bild: Florian Weiland)

lesbar (Bild: Florian Weiland)