Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Eisige Arche Noah der Pflanzen

Artenvielfalt Im Saatgutlager in einem Stahlbetonbunker auf der norwegischen Insel Spitzbergen sind zehn Jahre nach der Eröffnung mehr als 70000 Proben von Nutzpflanzen wie Reis, Weizen, Mais, Bohnen und Hirse ­gelagert. In den eisgekühlten ­Regalen werden mittlerweile 1059646 Samen aufbewahrt. Sie werden von Saatgutbanken in der ganzen Welt zur Verfügung gestellt, die Eigentümer der Samen bleiben. Ziel der Saatgutbank ist es, die wichtigsten Nutzpflanzen vor dem Verschwinden infolge von Naturkatastrophen oder Kriegen zu bewahren. Bislang wurde die «Arche Noah der Pflanzen» nur einmal um Hilfe gebeten: wegen der Zerstörung der Saatgutsammlung im syrischen Aleppo. Der Saatguttresor wurde unterdessen selbst Opfer der Erderwärmung. 2016 begann der Permafrostboden unter dem Lager zu schmelzen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.