Eisheilige Verhüllung

Im grünen Bereich

Katja Fischer De Santi
Drucken
Teilen

Der Temperatureinbruch der letzten Wochen hat viele Gärtner kalt erwischt. Obwohl nichts unversucht blieb, Väterchen Frosts eiskalter Würgegriff von den eigenen Pflanzen fernzuhalten. Apfelbäumchen wurden in Folien gewickelt, Töpfe zurück in die Garagen geschleppt und Gartencenter müssen einen Rekordabsatz mit Abdeckflies gemacht haben. Manche Gärten sahen aus, als ob Christo mit seiner Verhüllungskunst am Werk gewesen wäre. Einer meiner Nachbarn deckte in seiner Verzweiflung gar einen Hochstämmer mit einer blauen Zeltblache ab. Es sah bizarr aus, wir haben ihn belächelt. Im Herbst wird er der lachende Gewinner sein.

Meiner eigenen Pflanzfaulheit und der milden Seelage ist es zu verdanken, dass ich die Frost­opfer in meinem Garten an einer Hand abzählen kann. Für den Thai-Basilikum war es einfach noch zu früh. Zwei Hortensien in einem toten Winkel meines Gartens habe

ich vergessen abzudecken. Ihr Zustand ist bedenklich, aber nicht hoffnungslos. Auch einige Sträucher werden dieses Jahr wohl nicht blühen, die Feigenernte etwas magerer ausfallen. Doch während wir Gärtner noch klönen, machen unsere Pflanzen einfach weiter. Woher sollen sie auch wissen, wer diese Eisheiligen sind, die da noch kommen werden.

Katja Fischer De Santi

@tagblatt.ch