Einer von mehreren Qualitätsfaktoren

Die Öchslegrade sind die Masseinheit für den Zuckergehalt eines Mostes. Sie haben Einfluss auf den Alkoholgehalt, und je höher sie sind, desto besser ist die Traube ausgereift. Für die Qualität eines Weines zählen aber weitere Faktoren.

Merken
Drucken
Teilen

Die Öchslegrade sind die Masseinheit für den Zuckergehalt eines Mostes. Sie haben Einfluss auf den Alkoholgehalt, und je höher sie sind, desto besser ist die Traube ausgereift. Für die Qualität eines Weines zählen aber weitere Faktoren. Mindestens ebenso wichtig sind der Gesundheitszustand der Trauben, ein hoher Extraktgehalt (Anteil an Stoffen wie Glycerin, feste stickstoffhaltige Verbindungen, Gerb- und Farbstoffe) sowie die Säurewerte und die physiologische Reife. Diese hat einen wichtigen Einfluss auf die Aromatik des Weins.

Quelle: Das Weinlexikon