Eine App errät unseren Dialekt

Dialektforscher der Universitäten Zürich und Genf haben eine App entwickelt, die misst, wie schnell, hoch oder tief jemand spricht. So misst «VoiceÄpp» ob Sie eher wie Marlene Dietrich oder Micky Mouse klingen. Denn die Stimme ist unsere persönliche Visitenkarte.

Drucken
Teilen

Dialektforscher der Universitäten Zürich und Genf haben eine App entwickelt, die misst, wie schnell, hoch oder tief jemand spricht. So misst «VoiceÄpp» ob Sie eher wie Marlene Dietrich oder Micky Mouse klingen. Denn die Stimme ist unsere persönliche Visitenkarte. «VoiceÄpp» erkennt auch den Dialekt des Benutzers. Die Sprachwissenschafter schreiben deshalb, dass ihre Dialekt- und Stimmanalyse auch für Gerichtsfälle relevant sein könnte. Bei «VoiceÄpp» müssen die Nutzer einzig einen Satz mit ihrem Smartphone aufnehmen, worauf die App Stimmlage und Sprechgeschwindigkeit analysiert. Die Stimmanalyse zeigt auch, wie die eigene Stimme von Personen mit einer Hörbeeinträchtigung wahrgenommen wird. «VoiceÄpp» verfügt zudem über eine Fülle an Informationen zu schweizerdeutschen Dialekten und Phänomenen der Sprachwahrnehmung und besitzt drei Hauptfunktionen: Dialekt- und Stimmanalyse sowie ein Dialektpanorama. Für die Dialektanalyse sagt der Benutzer 15 signifikante Wörter wie «Abend» oder «schneien» ins Telefon, worauf ihm die App mitteilt, welchen Dialekt er spricht – also auch eine Testmöglichkeit für Dialekt-Imitatoren. «VoiceÄpp» kann seit gestern gratis im Apple App Store und im Google Play Store bezogen werden. (Kn.)