Eine Alternative für Superreiche

Und das noch

Drucken
Teilen

Superreiche müssen sich heutzutage schon einiges einfallen lassen. Ein dickes Auto mit 1000 PS reicht bei weitem nicht, auch wer eine Jacht sein Eigen nennt, fällt nicht mehr auf – der Hafen in Monte Carlo ist voll davon. Doch jetzt gibt es eine neue Möglichkeit: In Neuseeland gibt es den weltweit ersten Weltraumbahnhof in Privatbesitz. Von dort hat eine 17 Meter lange, schwarz-weiss gestrichene Rakete der privaten Firma Rocket Lab abgehoben. Der Testflug soll die Basis für regelmässige, kommerzielle Raumflüge legen. Rocket Lab will die während des Flug erhobenen Daten nutzen, um im Laufe des Jahres einen wöchentlichen Flugbetrieb zu starten. Kosten pro Start: 4,9 Millionen Dollar. (Kn.)

Aktuelle Nachrichten