Ein Schotte rührt aus Urin einen Ökobeton zusammen

Unser Urin ist mehr als ein Abfallstoff, der von den Nieren produziert, über die Harnleiter zur Blase transportiert, dort gesammelt und über die Harnröhre abgegeben wird. Selbst Häuser könnten eines Tages – ganz theoretisch – aus Urin gebaut sein, zumindest zum Teil.

Merken
Drucken
Teilen

Unser Urin ist mehr als ein Abfallstoff, der von den Nieren produziert, über die Harnleiter zur Blase transportiert, dort gesammelt und über die Harnröhre abgegeben wird. Selbst Häuser könnten eines Tages – ganz theoretisch – aus Urin gebaut sein, zumindest zum Teil. Ein schottischer Produktdesigner, Peter Trimble, rührte einen Ökobeton zusammen. Der besteht aus Sand, Kalziumchlorid und Harnstoff, wie er im Urin zu finden ist. Das Material soll einmal die Stabilität von Beton haben, dessen Produktion intensive Hitze benötigt und darum eine schlechte Klimabilanz aufweist. An die Stabilität von Beton kommt das Gemisch des Schotten aber noch nicht heran. Auch müsste es besser gegen Erosion und Wasserschäden geschützt sein, erklärt Trimble. Ein zu Testzwecken gebauter Stuhl hielt sein Körpergewicht von gut 100 Kilogramm aber immerhin schon aus. (alm)