Ein Haus voller schöner Dinge

In der Messe Dornbirn findet heute und morgen zum dritten Mal die Konsummesse Gustav statt. 160 Aussteller zeigen ihre Produkte und appellieren an ein verantwortungsvolles Konsumverhalten.

Merken
Drucken
Teilen
Zuschauen, wie Gutes entsteht: Köche an der Arbeit. (Bild: pd)

Zuschauen, wie Gutes entsteht: Köche an der Arbeit. (Bild: pd)

Patrick Malang von der Messe Dornbirn hat eine ebenso kurze wie eingängige Definition für die Besucherinnen und Besucher der Genuss- und Designmesse Gustav. Es seien Menschen, «die schöne Dinge schätzen und sich ihrer Verantwortung als Konsument bewusst sind», formuliert er. Die Messe nennt sich «Salon für Konsumkultur» und präsentiert die schönen Dinge des Lebens – oder Dinge, die das Leben verschönern. Die Palette reicht vom Designermöbel über Schmuck, Badezimmer-Accessoires und Weine bis zu regionalen Käsespezialitäten.

Die Messe als grosses Haus

160 Aussteller vorab aus dem Vierländereck Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein zeigen ihre Produkte, «die sich durch handwerkliche Verarbeitung, Materialqualität und Langlebigkeit auszeichnen, aber dennoch dem zeitgenössischen Geschmack entsprechen», wie die Messe Dornbirn schreibt. Dass man damit den Nerv der Zeit trifft, bestätigen laut Veranstalter die 8000 Besucherinnen und Besucher, die vor einem Jahr bei der zweiten Auflage verbucht werden konnten.

Eine weitere Besonderheit der «Gustav» ist das räumliche Ausstellungskonzept. Die Aussteller sind nach Themen gruppiert auf neun verschiedene Räume verteilt, die den Zimmern eines Hauses entsprechen, vom Ankleideraum über Küche und Wohnzimmer bis zum Bad.

Salongespräche

Und weil zu verantwortungsvollem Konsum auch Hintergrundwissen gehört, wird dem Austausch viel Raum gegeben. Köche erläutern ihr Tun und laden zum Mithelfen, in Salongesprächen führen einzelne Hersteller in die Welt ihrer Manufakturen ein und behandeln scheinbar simple Themen ebenso wie tiefgründige. Da wird erläutert, wie man einen Hut trägt oder Schuhe richtig putzt, es wird aber auch analysiert, wie fair Kleidung sein kann. (Hn.)

Messe Dornbirn, heute Samstag 10-20 Uhr, Sonntag 10-18 Uhr