Drei Sorten Ex-Missen

Paparazza

Diana Hagmann-Bula
Drucken
Teilen

Es gibt sie noch, die Ex-Missen und Ex-Vize-Missen, die Jahre nach ihrer Amtszeit mit ihrem Körper (und dem, was bei Schönheitsoperationen dazu­gekommen ist) Schlagzeilen machen. Nadine Vinzens gehört zu ihnen. Sie hat sich im Fitnesstraining obszön filmen lassen. Und soll über Nacht zum Social-Media-Star geworden sein. Die klassischen Ex-Schönen halten nichts von so zweifelhaften Karriereankurbelversuchen. Lieber weihen sie ein Möbelhaus ein oder hübschen einen anderen Event auf. Weil erst 2018 wieder eine Miss-Schweiz-Wahl stattfindet, sind Rigozzi und Co. gefragter denn je.

Und dann sind da noch die anderen Ex-Missen. Fiona Hefti ist Supermutter und unterstützt andere Frauen bei einer ebensolchen Laufbahn: Sie studiert Hebamme. Vize-Miss und Betriebswirtin Michèle Stofer arbeitet bei einer Kommunikationsfirma in New York und bloggt. Wie sie Grauhörnchen im Park füttert, wo sie die besten Cocktails schlürft, was die USA tatsächlich von Präsident Donald Trump halten. Lauriane Sallin, Trägerin der Krone mit Herz 2016 und Archäologin, wandert derweil nach Griechenland aus. Auch der Liebe wegen. Modell steht sie fortan nur noch ihrem neuen Partner. Er ist Bildhauer.

Diana Hagmann-Bula