Die Mini-Queen

Paparazza

Odilia Hiller
Drucken
Teilen

Pünktlich zum zweiten ­Geburtstag ihrer Königlichen Hoheit,Prinzessin Charlotte, haben Prinz William und Herzogin Catherine ein neues Foto ihrer Tochter freigegeben. Man muss schon ein Herz aus Stein haben, um beim Betrachten des kleinen Mädchens nicht zu denken: «Oh, dear. How cute.» Danach verspürt man – in den Stunden nach der Publikation gemeinsam mit gefühlten 85 Prozent der Jöö-Ruferinnen – ein leichtes Zögern: Aber die sieht doch aus wie ... Goodness. Ihre Urgrossmutter! Es ist, als würde man in die Augen einer Art Puppenversion von Queen Elizabeth II. blicken.

Da wir uns an dieser Stelle über solche Phänomene ernsthafte Gedanken machen, hier die Detailanalyse: Es wäre nicht zutreffend, zu behaupten, Klein-Charlotte sehe aus wie ihre Urgrossmutter als Kind. Nein. Es ist viel mehr. Charlotte guckt wie die Queen. Sie lächelt wie die Queen. Ein bisschen verkniffen, aber trotzdem sehr herzig. Charlotte sieht aus, als würde sie als Nächstes irgend­einen furztrockenen britischen Witz reissen. Dabei hätte rein gar niemand etwas dagegen gehabt, wenn die Kleine wie ihre verstorbene Grossmutter Lady Diana ausgesehen hätte. Die Verzückung wäre umso grösser gewesen. Aber sie tut es nicht. Sie guckt wie die Queen, und sie lächelt wie die Queen.

Odilia Hiller