Die meisten «Redheads» kommen in Schottland zur Welt

Die Rothaarigen gehören laut Wissenschaftern einer aussterbenden Spezies an. Grund soll der Klimawandel sein. Schottland ist das Land mit der höchsten Rothaarigen-Dichte: dort kommen 14 von 100 Menschen mit roten Haaren auf die Welt.

Drucken
Teilen

Die Rothaarigen gehören laut Wissenschaftern einer aussterbenden Spezies an. Grund soll der Klimawandel sein. Schottland ist das Land mit der höchsten Rothaarigen-Dichte: dort kommen 14 von 100 Menschen mit roten Haaren auf die Welt. Auch in Irland liegt der Anteil mit zehn Prozent hoch – weltweit liegt er bei einem Prozent. Hunderte Rotschöpfe treffen sich an der Irish Redhead Convention. Und in Hamburg gibt der Exil-Ire Tristan Rodgers ein Kunstmagazin für Rothaarige heraus: MC1R – benannt nach dem «Ginger-Gen» MC1R, das Grund für die roten Haare ist. Die Farbe variiert zwischen blassem Kupfer, rosigem Gold, Rüebli-Orange und Zimtrot. Meist wird sie im Laufe des Lebens abgemildert. Rothaarige haben weniger, dafür dickere Haare als andere. Und es ist schwieriger, rote Haare zu färben. (mem)