Die meisten Asteroiden starteten als Matschkugeln

Drucken
Teilen

Die meisten Asteroiden sind vermutlich aus einer Art kosmischer Matschkugeln entstanden, berichten zwei Forscher. Bislang galten die Asteroiden als übrig gebliebenes Rohmaterial aus der Entstehung von Gesteinsplaneten. Die neuen Erkenntnisse könnten auch dem Verständnis der Entwicklung des jungen Sonnensystems dienen, heisst es. Der australische Wissenschafter Philip Bland und Bryan Travis aus den USA hatten die Entstehung kohlenstoffhaltiger (C-Typ) Asteroiden untersucht, die ungefähr drei Viertel aller Asteroiden in unserem Sonnensystem stellen. Die Hauptzutaten dafür sind kosmischer Staub, Eis und Chondren, kleine Silikatkügelchen. ­Diese Materialien formen zusammen kein Gestein, sondern matschigen Schlamm. (dpa)