Die Instanz für das Ausserirdische

Erich von Däniken ist am 14. April 1935 in Zofingen geboren. Schon während seiner Gymnasialzeit am College Saint-Michel in Fribourg setzte er sich mit alten heiligen Schriften und ungelösten archäologischen Rätseln auseinander.

Drucken
Teilen

Erich von Däniken ist am 14. April 1935 in Zofingen geboren. Schon während seiner Gymnasialzeit am College Saint-Michel in Fribourg setzte er sich mit alten heiligen Schriften und ungelösten archäologischen Rätseln auseinander. Als junger Gastronom verfasste er themenbezogene Artikel, wie auch den Bestseller «Erinnerungen an die Zukunft» (1968).

Von Däniken hielt unzählige Vorträge und Diskussionen in der Öffentlichkeit und an Hochschulen. Und er ist ein produktiver Autor: Die Gesamtauflage seiner inzwischen über drei Dutzend Bücher, die in 32 Sprachen übersetzt wurden, nähert sich 70 Millionen.

Von Dänikens Thesen sind umstritten. Aber er erhielt über die Jahre auch immer wieder Ehrungen. So ist er unter anderem Ehrendoktor der Universidad Boliviana und Ehrenbürger des durch seine pistenartigen Scharrzeichnungen berühmt gewordenen Städtchens Nazca in Peru.

Aller Kritik zum Trotz finden sich die Thesen von Dänikens in vielen Filmen wieder – etwa in «Stargate» und «Prometheus», aber auch in TV-Serien. So zum Beispiel in «Ancient Aliens». Die 7. Staffel lief auf dem History Channel im Oktober letzten Jahres an.

Aus Anlass seines 80. Geburtstags fand in der Sindelfinger Messehalle soeben ein zweitägiger internationaler Kongress statt. Wie nicht anders zu erwarten, wenn es um Erich von Däniken geht, war der Kongress lange vor dem Termin ausverkauft.

Wer von Däniken live erleben will, hat die Sommermonate über Gelegenheit dazu: Im JungfrauPark Interlaken, der aus dem vormaligen Mystery Park entstanden ist, hält der Autor jeweils einmal im Monat einen Vortrag. (cla.)

Aktuelle Nachrichten