Die Bibel und die Homosexuellen

Ein Vortrag des Churer Bischofs Vitus Huonder hat es wieder gezeigt: Die Bibel äussert sich äusserst ablehnend über Homosexuelle. Was dahinter steckt, das interessiert auch den Psychoanalytiker.

Rolf App
Drucken
Teilen
Einsam unter seinen Bischofskollegen: Der Churer Bischof Vitus Huonder. (Bild: Ky/Steffen Schmidt)

Einsam unter seinen Bischofskollegen: Der Churer Bischof Vitus Huonder. (Bild: Ky/Steffen Schmidt)

Auf dem Papier sind sie gleich, und wie sie leben, das geht niemanden etwas an. Trotzdem lösen Homosexuelle immer wieder Aggressionen aus. Solchen Bestrebungen hat der Churer Bischof Vitus Huonder Ende Juli mit einem Vortrag in Fulda argumentative Munition geliefert. Seither tobt eine Debatte, in der es um Bibelzitate geht und um die Frage, wie man das Buch der Bücher zu lesen hat, das auch nicht im luftleeren Raum entstanden ist. Denn was gleichgeschlechtliche Liebe angeht, hat das Christentum katastrophal gewirkt.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 25. August.

Aktuelle Nachrichten