Diabolo: Für Naturliebhaber, die chinesische Tricks ausprobieren wollen

Woraus besteht's: Aus Kunststoff, Gummi oder Holz. Seltener aus Metall oder Glas, weil's dann so schön klingelt. Wer spielt es: Geschickte Buben und Mädchen oder Künstler und Naturliebhaber.

Drucken
Teilen

Woraus besteht's: Aus Kunststoff, Gummi oder Holz. Seltener aus Metall oder Glas, weil's dann so schön klingelt.

Wer spielt es: Geschickte Buben und Mädchen oder Künstler und Naturliebhaber.

Was es kostet: Aus Kunststoff etwa 25 Franken. Spezielle LED-Diabolos mit Lichteffekt gibt's für 40 Franken.

Chinesischer Trick: Beim «Integral Suicide» bildet man eine Schlaufe um das Diabolo, an der man es festhält, während die beiden Stäbe um das Diabolo rotieren – entweder in gleicher oder entgegengesetzter Richtung. (cmi)

Aktuelle Nachrichten