Der Papst wird zum Kinostar

Papst Franziskus soll nächste Woche in Italien auf der Leinwand zu sehen sein. Seine Filmbiographie wird am 3. Dezember erstmals in den italienischen Kinos ausgestrahlt. Hierzulande soll der Film erst am 13. März erscheinen. Grund dafür ist der dritte Jahrestag der Papstwahl im März.

Drucken
Teilen

Papst Franziskus soll nächste Woche in Italien auf der Leinwand zu sehen sein. Seine Filmbiographie wird am 3. Dezember erstmals in den italienischen Kinos ausgestrahlt. Hierzulande soll der Film erst am 13. März erscheinen. Grund dafür ist der dritte Jahrestag der Papstwahl im März. Der Titel des Films lautet «Nennt mich Franziskus. Der Volkspapst». Der jetzige Pontifex überrascht viele Gläubiger mit Offenheit und Ehrlichkeit. So antwortete er auf die Frage, wo die Toleranzgrenze der Meinungsfreiheit liege, augenzwinkernd: «Wenn Sie, mein lieber Freund, meine Mama beleidigen, erwartet Sie ein Faustschlag.» In der Tat ein schlagfertiger Papst. (adi)