Der grösste Stammbaum

Drucken
Teilen

Forschung Forscher haben den grössten Stammbaum der Welt erstellt: 13 Millionen Menschen sind darin über 500 Jahre hinweg miteinander verbunden. Wissenschafter vom New York Genome Center durchforsteten dazu 86 Millionen Personenprofile, die auf der Website Geni.com vor allem von Hobby-Ahnenforschern angelegt worden waren. Im Durchschnitt erstrecke sich das Familiengeflecht, das auch Auswanderungen von Europa nach Amerika nachvollzieht, über elf Generationen. Um bis zu einem einzigen gemeinsamen Vorfahren zu gelangen, hätten sie noch 65 weitere Generationen zurückgehen müssen. Es zeigte sich, dass die meisten Amerikaner vor 1750 im Umkreis von zehn Kilometern ihren Ehepartner fanden – während 1950 Geborene zumeist 100 Kilometer reisten. Ausserdem heiratete man vor 1850 häufiger innerhalb der Familie – im Durchschnitt einen Cousin 4. Grades. Bisher ging man davon aus, dass das Erbgut zu 15 bis 30 Prozent für ein langes Leben verantwortlich ist. Der Familienvergleich ergab aber, dass es nur in 16 Prozent der Fälle den Ausschlag gibt. Gute Gene könnten das Leben nur um fünf Jahre verlängern. (sda)