Der Bachelor steht nicht auf Engel

Der Bachelor ist zurück: Seit Montagabend werden wieder Rosen verteilt. Das freut nicht nur die 20 Damen - das Format beschert dem Privatsender 3Plus Traumquoten. Die Chance, dass Tobias Rentsch einer Ostschweizerin die finale Rose überreicht, ist allerdings schon nach der ersten Folge drastisch gesunken.

Tim Naef
Merken
Drucken
Teilen
Stefanie aus St.Gallen sucht ihren Traummann beim "Bachelor". (Bild: pd)

Stefanie aus St.Gallen sucht ihren Traummann beim "Bachelor". (Bild: pd)

Stefanie musste bereits die Koffer packen. Dabei hatte doch alles so gut begonnen. "Wie ein Engel ist sie aus dem Auto gestiegen", sagte der Rosenkavalier nachdem er die eloquente St.Gallerin das erste Mal zu Gesicht bekam. Dazu passend war auch das Begrüssungsgeschenk der 26-jährigen Busfahrerin: Sie überreichte ihm einen kleinen Schutzengel - auf dass er auch ja die richtigen Entscheidungen trifft. Und dennoch erhielt sie, ohne Begründung des Bachelors, keine der begehrten Rosen.

Stefanie aus St.Gallen sucht ihren Traummann beim "Bachelor". (Bild: pd)

Stefanie aus St.Gallen sucht ihren Traummann beim "Bachelor". (Bild: pd)

Lana aus dem Toggenburg steht nach eigenen Aussagen auf perfekte Zähne. (Bild: pd)

Lana aus dem Toggenburg steht nach eigenen Aussagen auf perfekte Zähne. (Bild: pd)

Eine Runde weiter ist die Toggenburgerin Lana. Rentsch zeigte sich von der 23-jährigen Mutter beeindruckt: "Eine richtige Rockerbraut." Und als sie ihm beim Speeddating offenbarte, dass sie für jedes Abenteuer zu haben sei, konnte er nicht anders als ihr eine Rose zu geben.

Höschen und High Heels
Kurzum, die erste Folge hielt, was man sich von ihr erhofft oder zumindest erwartet hatte. Die 24-jährige Österreicherin Nicole übergab Rentsch als Begrüssungsgeschenk ihr Höschen. "Den Tanga habe ich extra den ganzen Tag getragen." Eine Aussage, die den 38-jährigen Bachelor eher sprachlos als beeindruckt hinterliess.

Doch auch Rentsch wusste zu schockieren. Als ihm die erst 18-jährige Laura Nora eine Flasche Champagner ohne Gläser schenkte, zog er ihr kurzerhand den Schuh aus, um genüsslich den Champagner daraus zu trinken.

Traumquoten für 3Plus
Trotz oder genau wegen der zahlreichen Fremdschäm-Momente startete "Der Bachelor" mit einer Rekordquote. Die erste Folge der vierten Staffel erreichte einen Marktanteil von 20,3 Prozent. Damit übertrumpfte Tobias Rentsch seine Vorgänger deutlich. Selbst Kult-Bachelor Vujo Gavric erreichte nur bescheidene 14 Prozent.