Der ausgerottete Inselmörder

Britische Forscher haben das Erbgut der «Inselmörder» unter die Lupe genommen. Bei diesem kleinen Tier handelt es sich allerdings «nur» um ein Spitzmaus-artiges Säugetier, welches sich ziemlich unspektakulär von Insekten ernährt. Auch ist das Tierchen, das in der Karibik lebte, schon im 16.

Merken
Drucken
Teilen

Britische Forscher haben das Erbgut der «Inselmörder» unter die Lupe genommen. Bei diesem kleinen Tier handelt es sich allerdings «nur» um ein Spitzmaus-artiges Säugetier, welches sich ziemlich unspektakulär von Insekten ernährt. Auch ist das Tierchen, das in der Karibik lebte, schon im 16. Jahrhundert ausgestorben. Spanische Entdecker brachten damals auf ihren Schiffen Ratten auf die abgelegenen Inseln. Der «Inselmörder» wurde sodann zum Opfer dieser gefrässigen Kolonialisten. Während also Wissenschafter fleissig die Knochenteile des Tierchens untersuchen, bleibt es für uns Laien ein Rätsel, wie dieses ausgerottete Tier zum «Inselmörder» wurde. Gemordet haben in der Karibik doch ganz andere. (kaf)