«Cellulo» hilft Sehbehinderten

Drucken
Teilen

Robotik Ein Student der ETH Lausanne hat einen kleinen Roboter namens «Cellulo» weiterentwickelt. Cellulo dient als spielerische Orientierungshilfe für blinde und sehbehinderte Schulkinder, damit diese gefahrlos ihr Klassenzimmer kennen lernen können. Die Kinder können Cellulo über eine zweidimensionale Karte des Raums bewegen, um darauf markierte Objekte wie Tische und Stühle ausfindig zu machen. Wenn der Roboter gegen ein Hindernis stösst, stoppt er, bewegt sich rückwärts und vibriert. Das Kind muss dann das Objekt nennen, gegen das Cellulo gestossen ist. Wenn es die Orientierung verloren hat oder nicht weiss, worum es sich handelt, verrät die dazugehörige Software auf einem Tablet die Lösung. Kinder könnten mit dem robusten Cellulo virtuell gegen jeden einzelnen Stuhl fahren, um deren Position zu erlernen. (sda)