Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CD: Das Wagnis Beethoven ist gelungen

Das Jugendorchester Thurgau begeistert seit einiger Zeit auch in der grossen sinfonischen Besetzung. Jetzt dokumentiert eine neue Live-Aufnahme mit Beethovens siebter Sinfonie den grossen Elan des Orchesters unter seinem Dirigenten Gabriel Estarellas Pascual.

Eine Beethoven-Sinfonie gehört bis heute auch für Profis zu den Herausforderungen der Oberklasse. Umso bewundernswerter, dass das Jugendorchester Thurgau den Mut aufgebracht hat, sich an Beethovens schwungvolle, leidenschaftliche, tänzerische Siebte zu machen. Kurz: Das Wagnis ist gelungen. Die neue CD beweist, was Jugendliche bei entsprechender Förderung musikalisch erreichen können, auch abseits der grossen Zentren.

Hört man in den Schlusssatz dieser energischen A-Dur-Sin­fonie hinein, dann spürt man, wie hier ein Jugendorchester sofort volle Fahrt aufnimmt, wie es sich furios in die Motorik dieses Finales stürzt: Sicher, mit federnden Akzenten, passioniert und ent­deckungsfreudig. Und dieser kräftige Zug wird bis zum strahlenden Schluss ganz natürlich beibehalten.

Mit mallorquinischem Temperament

Das Jugendorchester Thurgau hat eine lange, bereits über fünfzig Jahre dauernde Geschichte, die immer wieder mit speziellen ­Erfolgen gekrönt wurde. Der in ­Amriswil lebende Dirigent, Geiger und Musikpädagoge Gabriel ­Estarellas Pascual feiert 2018 bereits sein zehntes Jahr beim Jugendorchester Thurgau, das er seither feurig und mit mallorquinischem Esprit stark geprägt hat, vor allem auch, was Emotionsbreite und Konzentration der musikalischen Aussage angeht.

Seit zwei Jahren spielt das Orchester in sinfonischer Besetzung und wagt sich an die grossen sinfonischen Werke. Jetzt also Ludwig van Beethoven. Diese Siebte begeistert vom ersten Takt an. Die Partitur ist transparent ausgeleuchtet, die Klangfarben stimmen. Die wichtige rhythmische Schlankheit wird natürlich und entspannt umgesetzt.

Dem Tänzerischen genau nachgespürt

Richard Wagner hat diese Sin­fo­nie als «Apotheose des Tanzes» be­zeichnet. Und das Tänzerische ist es, was Gabriel Estarellas Pascual diesem jugendlich-schwungvollen Spiel wirklich treffischer entlocken kann. Der Erfolg dieser neuen, im Münster Schaffhausen entstandenen Live-Aufnahme ist nicht zuletzt auch zwei Musikern des Tonhalle-Orchesters Zürich zu verdanken. Michael Reid, der Soloklarinettist, und Seth Quistad, der Soloposaunist, zeichnen für die Registerarbeit bei den Holz- und Blechbläsern des Jugend­orchesters Thurgau verantwortlich. Wunderbar sind Bläser und Streicher daher auch zu stets ­entspanntem und doch spannungsgeladenem Musizieren vereint.

Diese CD überzeugt musikalisch, aber sie beweist auch etwas an­deres: Öffentliche Gelder, die in musikalische Bildung investiert werden, sind lohnende Investi­tionen in die Zukunft. Das gilt für die Breitenförderung genauso wie für die Förderung von Ausnahmeleistungen von speziellen Ensembles wie dem Jugend­orchester Thurgau.

Martin Preisser

martin.preisser@tagblatt.ch

Die CD ist erhältlich unter jotg.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.