150 Geschenke vs. 30jährigen Mantel

Bescheidenheit oder Opulenz: An den Tagen um Weihnachten zeigt sich deutlich, wer zu welcher Gruppe tendiert. Für Backstreet-Boy-Mitglied Nick Carter ist der wachsende Babybauch seiner Freundin das schönste Geschenk.

Diana Bula
Drucken
Teilen

Bescheidenheit oder Opulenz: An den Tagen um Weihnachten zeigt sich deutlich, wer zu welcher Gruppe tendiert. Für Backstreet-Boy-Mitglied Nick Carter ist der wachsende Babybauch seiner Freundin das schönste Geschenk. Und die deutsche Moderatorin Verona Pooth steht lieber in der Küche (Plätzchen, Bratäpfel, Gänsebraten), als auf Gabenjagd zu gehen: «Ich bin ja mehr so ein Latina-Typ. Nach aussen hin eher sexy, auf der anderen Seite sehr konservativ.» Im Hause West-Kardashian hingegen ist das Festmahl vor lauter Gaben wohl fast untergegangen: 150 Pakete soll der Rapper seiner Frau überreicht haben, darunter einen Pelzmantel in Regenbogenfarben und einen Overall von Prada. Eingekauft hat der Musiker nicht selbst; er entsandte seinen Assistenten nach Italien und wählte dann per Skype aus. Die Initianten von «2× Weihnachten» hätten ihre helle Freude am Kardashian-Clan. Ein wenig vom Überfluss weiterzuschenken an Menschen, die finanziell weniger gut dastehen, lautet das Motto der Aktion.

Es gäbe noch mehr Übertreiber, die hier aufzuführen wären. Prinz Charles aber stünde nicht auf der Liste. Während seine Schwiegertochter, die Herzogin Kate, zu fast jedem Auftritt in einem neuen Kleid erscheint, gönnt sich der 67-Jährige die Freiheit, seit dreissig Jahren den gleichen Mantel zu tragen. Das spricht für die Qualität des Stoffes. Und für den Prinzen. Vielleicht geht das gute Stück eines Tages ja sogar an Grosskind Prinz George über – unter dem Weihnachtsbaum natürlich.

Aktuelle Nachrichten