Promoted Content
Liegt Ihr Geburtsjahrgang in den 1960ern?

Dann geniessen Sie jetzt vermutlich gerade Ihre «goldenen Jahre».

Erstellt im Auftrag der Zurich
Drucken
Teilen

In der Altersgruppe 50plus profitieren Sie im Berufsleben von Ihrem reichen Erfahrungsschatz, sind leistungsfähig und gelassen. Das Thema «Pensionierung» rückt langsam, aber sicher ­näher. Jetzt ist der perfekte Moment für eine Bestandsaufnahme und die Planung Ihrer finanziellen Zukunft. Es gibt wichtige Fragen, welche Sie sich in den «goldenen Fünfzigern» stellen sollten. Wir haben dafür eine Checkliste als Hilfe erstellt.

Ihre Pensionsplanung – so individuell wie Sie

Für viele Fragen gibt es keine pauschalen Antworten, sondern diese hängen von Ihren persönlichen Lebensumständen ab. Deshalb wird Ihre Pensionsplanung genau auf Sie zugeschnitten. Gemeinsam mit einem speziell geschulten Vorsorgespezialisten definieren Sie alle Themen, die für Sie wichtig sind. Anschliessend erarbeitet die Spezialistin oder der Spezialist eine individuelle Analyse für Sie und erstellt auf dieser Basis Ihre ganz persönliche Pensionsplanung. Massgeschneiderte Vorsorge- und Anlagevorschläge runden die Beratung ab.

Entspannt die richtigen Entscheidungen treffen

Als Ergebnis entdecken Sie bisher unbekannte finanzielle Möglichkeiten. Sie wissen, wie Sie Ihre Ziele erreichen können, und haben die Sicherheit, entspannt die richtigen Entscheidungen zu fällen. Bei der Umsetzung unterstützen wir Sie ebenfalls – Sie sind jedoch nicht an unsere Angebote gebunden. Wir können Ihnen alles aus einer Hand bieten – von der reinen Risikoabsicherung über Vorsorgeprodukte mit Risikoschutz bis hin zu attraktiven Anlagelösungen bei der Zurich Invest AG.

Checkliste für Ihren Pensionierungs-Countdown

  • Mitten im Lauf zwischen 50 und 55 Jahren
    Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihr Vermögen und Ihre Verpflichtungen. Zum Vermögen gehören z. B. Ihre Kontoguthaben und Immobilien, Ihr Pensionskassenkapital und Wertschriften wie Aktien, Lebensversicherungen oder Beteiligungen. Zu den Verpflichtungen gehören bei Wohneigentümern vor allem die Hypotheken und zum Beispiel Privatkredite oder Negativsaldi auf Kreditkarten.
    Pensionierungs-Budget: Was sind Ihre Ansprüche? Erstellen Sie ein detailliertes Budget für die Zeit nach der Pensionierung: Werden Sie in eine kleinere Wohnung ziehen? Sparen Sie für die Ausbildung Ihrer Kinder? Oder haben Sie grosse Pläne, zum Beispiel eine Weltreise? Als Faustregel können Sie davon ausgehen, dass Sie über die 1. und 2. Säule ein Einkommen von maximal 60 Prozent Ihres letzten Lohns erhalten. Erfahrungsgemäss benötigen die meisten Pensionierten aber 80 Prozent des letzten Lohns.  
    Pensionskasse: Übersicht gewinnen und Steuern optimieren Wissen Sie, welche Leistungen Sie aus Ihrer Pensionskasse erwarten können – und ob Ihnen das reicht? Gerade bei höheren Einkommen kann ein Einkauf in die Pensionskasse eine interessante Option sein. In den Jahren eines Einkaufs dürfen Sie jeweils die Einkaufssumme vom steuerbaren Einkommen abziehen und können so Ihre Steuern optimieren. Sie können das Geld nicht nur über einen Einkauf in die Pensionskasse ansparen, ­sondern auch privat: zum Beispiel über die gebundene Vorsorge (Säule 3a) oder über die freie Vorsorge (Säule 3b), etwa mit einer ­Lebensversicherung.
  • Auf dem Weg zum Endspurt: 7 bis 5 Jahre vor der Pensionierung Wissen Sie schon, wann Sie in Pension gehen möchten – früher, später oder regulär? Es ist sinnvoll, sich diese Frage bereits relativ früh zu stellen. Denn eine Frühpensionierung ist kostspielig: Einerseits müssen Sie die Zeit zwischen Frühpension und AHV-Rente ­finanziell überbrücken. Andererseits schlagen beim Pensionskassenguthaben die letzten Beitragsjahre besonders zu Buche und Sie müssen mit spürbaren Einbussen rechnen. Deshalb sollten Sie eine Frühpensionierung rechtzeitig planen.  
    Ist Ihr Eigenheim im Alter noch tragbar? Möchten Sie nach der Pensionierung umziehen oder möglichst lange in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben? Ob Sie ein Eigenheim besitzen oder Miete bezahlen, ­beeinflusst Ihre Gesamtausgabensituation. Lohnt es sich, die Hypothek im Alter zu reduzieren (Amortisation), eine Liegenschaft zu kaufen oder zu verkaufen?
  • Auf der Zielgeraden: ca. 1 Jahr vor der Pensionierung
    Jetzt müssen Sie sich entscheiden: Rente oder Kapital? Spätestens jetzt sollten Sie wissen, wie Sie Ihr Guthaben aus der Pensionskasse beziehen wollen: als monatliche Rente, als einmalige Kapitalauszahlung oder als Kombination aus beidem. Es ist wichtig, dass Sie sich diese Entscheidung gut überlegen, denn sie kann nicht rückgängig gemacht werden.
    Was wäre, wenn es Ihnen einmal nicht mehr gut geht? Nach einem Unfall oder zum Beispiel einem Hirnschlag kann sich die gesundheitliche ­Situation von einem Tag auf den anderen ändern. Manchmal ist es dann nicht mehr möglich, klare Wünsche zu äussern. Umso wichtiger ist es, seine Vorstellungen für den «Fall der Fälle» bereits vorher zu dokumentieren.
    Erbschaftsfragen klären: Was soll aus Ihrem Vermögen werden? Jetzt ist es höchste Zeit, sich mit der Erbschaftsplanung zu beschäftigen, damit Sie Ihr Vermögen selbstbestimmt und nach Ihrem Willen weitergeben können.
  • An der Ziellinie: ca. 4 Monate vor der Pensionierung
    Damit das Geld fliesst: Haben Sie sich schon bei der AHV gemeldet? Sie Ihre Pensionierung bei der AHV an – damit Sie die erste Rente rechtzeitig erhalten. Auch Ihren Arbeitgeber sollten Sie unbedingt über die bevorstehende Pensionierung informieren und den letzten Arbeitstag festlegen.
  • Durchs Ziel: endlich pensioniert!

Melden Sie sich für eine unverbindliche und kostenlose Erstberatung

Ihre Experten in Sachen Finanz- und Pensionsplanung: Remo Mion, Patrick Küng, Dario Rollo.

Ihre Experten in Sachen Finanz- und Pensionsplanung: Remo Mion, Patrick Küng, Dario Rollo.

Zurich, Generalagentur Patrick Küng
Hungerbüelstrasse 22
8500 Frauenfeld
Telefon 052 723 21 21
frauenfeld@zurich.ch
zurich.ch/agentur-kueng

Aktuelle Nachrichten