Sponsored Content

Luzern: Ein Türchen führt durch den Kanton

Von historischen Bauten über urbane Quartiere bis hin zu Sport und Genuss in der Natur: Mit dem neuen Adventure-Kalender lässt sich die Stadt und der Kanton Luzern auf eine andere Art entdecken.

Erstellt im AuftragLuzern Tourismus
Drucken
Teilen
Mit den attraktiven Angeboten aus dem Adventure-Kalender lässt sich der Blick auf das Seebecken mit KKL und Bahnhof und auf die Altstadt einmal anders geniessen. Für Überraschungen ist gesorgt.

Mit den attraktiven Angeboten aus dem Adventure-Kalender lässt sich der Blick auf das Seebecken mit KKL und Bahnhof und auf die Altstadt einmal anders geniessen. Für Überraschungen ist gesorgt.

© Elmar Bossard

Der Adventure-Kalender

Jeden Tag erwarten Sie preislich attraktive und aussergewöhnliche Angebote im ganzen Kanton Luzern.

Jeden Tag erwarten Sie preislich attraktive und aussergewöhnliche Angebote im ganzen Kanton Luzern.

Seit Mitte Juni und noch bis Ende Juli dürfen Abenteuerlustige jeden Tag ein virtuelles Kalendertürchen öffnen. Auf diese Weise lassen sich die Weltstadt Luzern, die Region Weggis Vitznau Rigi, die liebliche Sempachersee-Region, das geschichtsträchtige Seetal, die urige UNESCO Biosphäre Entlebuch und das Land der Willisauer Ringli auf spielerische Weise und garantiert mit vielen Überraschungsmomenten entdecken.
www.adventure-kalender.ch

Stadt Luzern: Historisches mit Modernem vereint

Egal, wie man sich der Stadt Luzern nähert: Das grosse Aha-Erlebnis geniesst man unter dem ausladenden Dach des KKL Luzern, das dem Ort einen mondänen Anstrich verleiht. Von hier aus erblickt man die ganze Schönheit der «Leuchtenstadt»: den Vierwaldstättersee mit seinem glasklaren Wasser, die Fassaden der renommierten Fünfsternehäuser am Quai vis-à-vis – alles eingebettet in sanfte Hügelzüge und am Fusse markante Felsen des Pilatus. Obwohl Luzern ein weltbekannter Touristenmagnet ist, lässt sich die Stadt bestens zu Fuss erkunden, denn sie ist angenehm überschaubar. Vom Bahnhof aus dauert es keine fünf Minuten bis zur Kapellbrücke, die direkt in die historische Altstadt führt. Auf der linken Reussseite bildet die Neustadt mit ihren Cafés, trendigen Restaurants und Boutiquen einen urbanen Kontrast. Hier treffen sich Einheimische tagsüber auf einen Kaffee oder abends zum Feierabendbier. Luzern ist der ideale Ausgangsort für Ausflüge oder Ferien im Kanton. Für die Mobilität in der Region empfiehlt sich der Tell-Pass. Mit diesem «Mini-GA für die Zentralschweiz» ist man zum Pauschalpreis mit Bahn, Bus, Schiff und vielen Bergbahnen unterwegs.

«Luzerner Riviera»: Ein Gefühl wie im Süden

Dank einem milden Klima wachsen an gewissen Uferstellen des Vierwaldstättersees auch tropische Pflanzen wie Palmen, Orchideen und Kastanien: Diese Gegend am Fusse der Rigi mit ihren beiden idyllischen Ortschaften Weggis und Vitznau wird darum auch die «Luzerner Riviera» genannt. Ob beim Wandern, beim Dinieren in einem der Gourmet-Restaurants oder beim Yoga am See: Hier erlebt man mediterranen Genuss zwischen Bergen und dem See.

Region Seetal: Historische Genuss-Tage

Das Schloss Heidegg und das Wasserschloss Hallwyl sind die zwei bekanntesten historischen Bauten im Seetal. Für Geschichtsinteressierte thronen aber noch weitere Burgen und Ruinen aus einer längst vergangenen Zeit auf den Anhöhen rund um den Baldegger- und Hallwilersee. Diese und weitere Sehenswürdigkeiten der Region entdeckt man am besten auf dem E-Bike. Die bei Velofahrern beliebte «Herzschlaufe Seetal» führt über 117 Kilometer druch das Seetal. Sie kann in zwei Tagesetappen absolviert werden und umfasst alle historischen wie auch kulturellen Highlights der Region. Ob zu Fuss auf einer der Wanderrouten oder per Velo unterwegs: Es lohnt sich auf jeden Fall, eine Übernachtung im Seetal einzuplanen. So bekommt man die Möglichkeit, in einem der exzellent geführten Restaurants lokale Köstlichkeiten auszuprobieren.

Sempachersee-Region: Bewegung und Kulinarik garantiert

Auf dem und um den Sempachersee finden Bewegungsmenschen zahlreiche Freizeitaktivitäten. Auf dem See entstand in den letzten Jahren ein Wassersport-Eldorado: Stand-up-Paddler, Kajak- oder Pedalo-Fahrer wie auch Motorboot-Kapitäninnen dürfen sich hier austoben, ohne den Badegästen der Seebäder in die Quere zu kommen – es hat für alle genügend Platz. Die sanften Hügel der Region bieten für Zweiräder ideale Voraussetzungen. Abseits des Verkehrs radelt es sich mit dem E-Bike besonders entspannt, denn alle paar Kilometer lädt eine Sonnenterrasse mit Aussicht zu einer Erfrischung ein. Nach einer Wanderung lässt man es sich in den authentischen Beizen der beiden hübschen Kleinstädte Sempach und Sursee gut gehen.

Region Entlebuch: «Wilder Westen» in der Biosphäre

Kaum eine Region in der Schweiz wartet mit so vielen Naturschätzen auf wie die UNESCO Biosphäre Entlebuch. Sie beheimatet die grössten noch intakten Moorflächen der Schweiz mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Doch die Gegend ist nicht nur zum Anschauen da. Hier darf die Natur aktiv genossen werden: Wandern im Karstgebirge Schrattenfluh, Goldwaschen, Biken auf dem Flowtrail in Marbach, Reiten oder Fischen stehen auf dem Tagesprogramm. Wer einmal auf dem höchsten Gipfel des Kantons Luzern stehen möchte, wandert oder fährt von Sörenberg aus auf das Brienzer Rothorn. Auf 2350 Metern über Meer blickt man auf den tiefblauen Brienzersee hinunter und hat eine umwerfende Sicht auf rund 690 Gipfel, darunter auch die sagenumwobene Eigernordwand – ein unvergessliches Erlebnis.

Region Willisau: Viel mehr als nur Ringli

Natürlich sind die süssen, schweizweit bekannten Willisauer Ringli mit ein Grund, nach Willisau zu reisen. Doch nach dem Einkauf des 1850 erstmals produzierten Gebäcks im Fabrikladen sollte man unbedingt auch die charmante historische Altstadt mit ihren drei siebeneckigen, eindrücklichen Brunnen besuchen. Auch als Ausgangsort in Richtung Emmental und Napf ist Willisau perfekt. Unter Velofahrern äusserst beliebt ist die Dreitagestour «Herzschlaufe Napf», die bis nach Burgdorf führt. Dank der guten ÖV-Anbindung von und nach Willisau können aber auch einzelne Tagesetappen in Angriff genommen werden. Für Wanderer ist das Napfgebiet ein wahres Paradies. Unzählige Wege führen auf und um den Napf, so dass Gross und Klein auf ihre Kosten kommen.

Bei dieser Vielfalt an attraktiven Möglichkeiten lohnt es sich, ab sofort jeden Tag kurz im Adventure-Kalender vorbeizuschauen. Fast wie Weihnachten!

Dieser Artikel wurde von der Beilagenredaktion der CH Regionalmedien AG im Auftrag von Luzern Tourismus erstellt. Diese trägt die redaktionelle Verantwortung für diesen Inhalt. Hier geht es zu den Richtlinien für Sponsored Content den CH Regionalmedien AG.