Promoted Content
Online-Shopping in der Schweiz zu Corona-Zeiten

Wie das Online-Shopping während der Pandemie boomt.

Im Auftrag von Outletcity Metzingen GmbH
Drucken
Teilen

Neue Wege für den Einzelhandel

Insbesondere in der Gastronomie, im Hotelgewerbe sowie im Grosshandel sind die Einbussen durch die Corona-Krise spürbar. Doch auch der Einzelhandel leidet unter schwindenden Einnahmen und fehlenden Kunden in den Schweizer Innenstädten. Inzwischen wissen sich jedoch viele Geschäfte zu helfen und bieten auch Möglichkeiten zum Online-Shopping für ihre Kunden an. Durch einfache Online-Shops oder die Möglichkeit, via Social Media und Co. Produkte und Kleidung vorzubestellen, schaffen es auch kleine Boutiquen und Einzelhändler, wieder Umsätze zu generieren.

Nicht nur der Einzelhandel profitiert vom Online-Shopping

Selbstverständlich sind nicht nur Einzelhändler die Gewinner des Online-Shoppings. Auch die Kunden selbst können durch die neuen Möglichkeiten, gemütlich von zuhause aus ihre Einkäufe zu erledigen, profitieren. Seit Monaten sind ausgiebige Städtebummel, Flanieren oder das Shopping mit Freunden, Familie und Partnern eingeschränkt oder gar nicht möglich. Die Möglichkeit, nun nach Lust und Laune Bestellungen zu tätigen schafft wieder etwas Normalität und vor allem Freude. Bereits im vergangenen Jahr machte sich der Anstieg im Online-Shopping bemerkbar. Jeder zweite Onlineshop konnte einen Zuwachs der Bestellungen um 20 Prozent verzeichnen. Insbesondere im Lebensmittelhandel und im Garten- und Handwerksbereich konnten sogar Zuwächse von über 80 Prozent generiert werden.

Diese Trends begünstigen das Online-Shopping

Die Tatsache, dass sich die Menschen vermehrt zuhause aufhalten, eventuell durch Homeoffice sogar noch stärker an die eigenen vier Wände gebunden sind, macht sich bemerkbar.
So ist klar zu erkennen, dass der DIY-Trend sich durchsetzt und durch den wegfallenden Urlaub im Ausland eben doch mehr im Eigenheim renoviert, gebastelt und gebaut wird. Ebenso fällt der Besuch von Restaurants weg, wodurch sich viele Menschen ebenso mehr mit Kochen, der eigenen Ernährung und einem gesunden Lebensstil auseinandersetzen. Hinzu kommen die folgenden Trends:

  • Gartenneugestaltung: Wer zu Hause einen eigenen Garten hat, der kann sich dabei die Zeit vertreiben. Egal, ob neues Hochbeet, einen eigenen Pool oder einfach nur frisch angepflanzte Blumen und Sträucher. Die Möglichkeiten sind vielfältig.
  • Wohnung renovieren: Auch in der Wohnung findet man mitunter einige Baustellen. Frische Farbe an den Wänden, neue Möbel oder gleich das ganze Bad renovieren – auch hierfür werden Angebote der Gartencenter und Baumärkte online in Anspruch genommen.
  • Fitness: Da auch Fitnessstudios seit einiger Zeit geschlossen sind, zieht es viele Menschen an die frische Luft. Doch ebenso beliebt sind Online-Programme, bei denen man sich virtuell auspowern kann. Viele Fitnessmarken bieten dafür günstige Abos an und schalten teilweise ins Fitnessstudio, in dem die Trainer und Trainerinnen die Übungen live vormachen.

Outlets: Die günstigere Alternative

Spitzenreiter bleibt das Online-Shopping jedoch ganz klassisch beim Thema Mode. Zalando.ch gehört beispielsweise im vergangenen Jahr zu den Top5 der umsatzstärksten Online-Shops. Gerade wer also auch modisch immer auf dem neusten Stand sein oder sich einfach mal etwas gönnen möchte, um sich gut zu fühlen und Normalität zu schaffen, ist beim modischen Shopping gut aufgehoben.Diese Trends solle man daher in diesem Sommer nicht verpassen:

  • Mustermix: Der Mix aus verschiedenen Mustern ist dieses Jahr der absolute Trend. Dabei sollte man jedoch darauf achten, dass dieser nicht ganz so wild ausfällt und man stattdessen harmonische Kombinationen schafft.
  • Blütenmuster: Blumenprints in bunten Farben gehören ebenso zum idealen Sommerlook. Egal ob auf luftigen Kleidern, Röcken, Shorts oder als T-Shirt.
  • Weisse Kleider: Die Farbe des Sommers ist modisch gesehen definitiv Weiss.
  • Luftige Stoffe und Schnitte: Der Sommer steht dieses Jahr ganz im Zeichen von fliessenden, weiten Stoffen und lockeren Schnitten. Waren in den letzten Jahren vor allem enge Röhrenjeans angesagt, sind es dieses Jahr Jeans im Mom Fit oder mit ausgestelltem Bein.

Um dabei noch einige Franken zu sparen, bieten Outlets tolle Angebote und gute Preise für Marken ebenso wie Premium-Hersteller an. In den beliebten Shops der Outlets findet man zudem auch Kosmetik, Spielzeug sowie Haushaltswaren und Technik, bei denen man einiges sparen kann. Zu den Outlets mit der grössten Auswahl gehört die Outletcity Metzingen, die auch nach dem Lockdown einen Besuch wert ist. Neben bereits reduzierten Preisen und Rabatten auf Markenprodukte, findet man im Online-Shop der Outletcity Metzingen auch immer wieder neue Aktionen oder Sales, bei denen man zusätzlich sparen kann. Die Auswahl ist riesig und umfasst tausende Produkte von Adidas bis Gucci. Hier wird die gesamte Familie fündig und kann sich mit Sportschuhen, Kosmetikartikeln, Deko, Haushaltswaren oder Bekleidung zu Schnäppchenpreisen eindecken.

Diese Branchen können nicht mithalten

Leider macht sich der Lockdown jedoch in vielen Branchen auch negativ bemerkbar. Während Gartencenter, Modehäuser, Einzelhändler und auch Lebensmittelmärkte inzwischen auch online etabliert haben, müssen die Gastronomie und die Tourismusbranche weiterhin auf Umsätze verzichten. Denn diese können sie nicht durch den Aufbau eines einfachen Online-Shops retten und müssen, um weiterhin Kunden zu begeistern, oft kreativere Ansätze wählen.

Dieser Artikel wurde von Outletcity Metzingen GmbH aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.




Aktuelle Nachrichten